Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

Hardwareempfehlungen für Tekla License Server 2020

Hinzugefügt April 1, 2020 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2020

Hardwareempfehlungen für Tekla License Server 2020

Hardwareempfehlungen für Tekla License Server 2020

Es empfiehlt sich, eine Aktualisierung Ihres Lizenzservers auf die neueste verfügbare Version durchzuführen. Die einzelnen Lizenzserverversionen sind jeweils mit mehreren Versionen von Tekla Structures kompatibel. Angaben zur Kompatibilität von Lizenzserverversionen mit früheren Tekla Structures-Versionen finden Sie in der Tabelle weiter unten.

Betriebssystem

Das FlexNet-Lizenzierungssystem für Tekla Structures funktionier mit folgenden Betriebssystemen:

  • Microsoft Windows 10
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2019

Es werden 32-Bit- und 64-Bit-Betriebssysteme unterstützt.

Die Installation von Tekla License Server auf einem Serverbetriebssystem gilt als bewährte Verfahrensweise. Falls es in Ihrem Unternehmen kein lokales Netzwerk gibt, können Sie den Lizenzserver auf jedem Arbeitsplatz installieren, auf dem Tekla Structures installiert ist, und je eine Lizenz pro Computer aktivieren.

Lizenzserverhardware

Der Server, der als Tekla License Server verwendet wird, muss weder besonders effizient noch besonders leistungsfähig sein. Im Vordergrund steht viel mehr die Zuverlässigkeit von Server und Netzwerkverbindung.

Ohne Zugriff auf eine Lizenz können Sie Tekla Structures nicht ausführen. Um das Risiko einer Unterbrechung der Arbeit Ihrer Benutzer zu minimieren, empfiehlt es sich, dass Sie jeden Lizenzserver ausführen, der von mehreren Benutzern auf der richtigen Serverhardware und dem Betriebssystem des Servers verwendet wird. Server sind dazu ausgelegt, über einen längeren Zeitraum zu arbeiten, ohne dass sie so oft neugestartet werden müssen wie normale Arbeitsstationen.

Virtualisierungsplattformen

Die für Tekla License Server unterstützten Plattformen für virtuelle Stationen sind:

  • Citrix XenServer 7.6
  • Microsoft Windows 10 Hyper-V
  • Microsoft Windows Server 2016 Hyper-V
  • Microsoft Windows Server 2019 Hyper-V
  • Oracle VirtualBox 5.2.18
  • Parallels Desktop 14.1.0 for MAC 10.14
  • QEMU-KVM (Host-Betriebssystem: CentOS 7.5)
    • Hypervisor: qemu-kvm-ev-2.10.0
    • Hypervisor-Dienste: libvirt-daemon-kvm-3.9.0-14
    • Virtual-Machine-Manager: vmm v1.4.3
  • VMware ESXi 6.5 und 6.7
  • VMware Workstation 14.1.1

Linux- oder Unix-basierte Server werden nicht unterstützt. Cloud-Umgebungen werden nicht unterstützt.

Datensicherungen

Bewahren Sie Ihre Lizenzen sicher auf. Stellen Sie sicher, dass Sie die Lizenzberechtigungsdateien speichern, die Ihnen per E-Mail gesendet werden. Sichern Sie Ihre aktivierten Lizenzen an einem separaten Sicherungsspeicherort. Wenn die aktivierten Lizenzen gelöscht werden oder der Lizenzservercomputer einen Hardwarefehler erleidet, benötigen Sie die Sicherungen, um Ihre Lizenzen wiederherzustellen.

Wenn aktivierte Lizenznehmer verloren gehen und keine Sicherungen verfügbar sind, können Ersatzlizenzen gemäß den Bedingungen des Endbenutzer-Lizenzvertrags eingeholt werden.

Internetverbindung

Sie benötigen eine Internetverbindung, um die Lizenzen zu aktivieren, zu deaktivieren oder zu reparieren. Nur für Aktivierung, Deaktivierung und Reparatur der Lizenzen benötigt Ihr Lizenzserver eine Internetverbindung, um den Kontakt mit dem Trimble-Software-Aktivierungsserver herzustellen.

Der Lizenzserver kann in Netzwerken verwendet werden, die entweder IPv4 oder IPv6 oder beide Protokolle gleichzeitig verwenden.

Die direkte Kommunikation zwischen Server und Internet muss gestattet sein, damit der Lizenzserver Ihres Unternehmens den Aktivierungsserver von Trimble kontaktieren kann. Die Kommunikation erfolgt mittels SOAP (Simple Object Access Protocol) über HTTPS auf TCP-Port 443. Während der Aktivierung darf die Firewall keine ankommenden oder abgehenden Datenpakete blockieren. Verwenden Sie zur Aktivierung die Aktivierungsserveradresse in Ihren Firewall-Einstellungen: https://activate.tekla.com:443/flexnet/services/ActivationService?wsdl

Andere Infrastrukturen

Tekla Structures muss eine Verbindung zum Lizenzserver herstellen können, um beim Starten eine Lizenz zu reservieren. Der Firewall in Ihrem Unternehmen (z. B. Windows Firewall) muss die Kommunikation zwischen dem Server und den Computern mit Tekla Structures zulassen. Die Anwendungen tekla.exe und lmgrd.exe müssen durch die Firewall hindurch kommunizieren können. Die Anwendungen befinden sich im Ordner ..\Tekla\License\Server.

Die MAC-Adresse Ihres Netzwerkadapters sollte auf keinem Computer geändert werden, auf dem der Lizenzserver ausgeführt wird. Wenn Sie eine virtuelle Umgebung verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie eine statische MAC-Adresse anstatt einer dynamischen verwenden.

Der Computer, auf dem der Lizenzserver ausgeführt wird, sollte über eine feste IP-Adresse verfügen.

Zu verwendende Lizenzserverversion

Anhand der folgenden Tabelle können Sie prüfen, welche Lizenzserverversion Sie für Ihre aktuelle Version von Tekla Structures benötigen. Überprüfen Sie außerdem, ob Sie ein neues Service Pack oder Progress Release installieren müssen.

Informationen zum Aktualisieren des Lizenzservers finden Sie unter Aktualisieren des Tekla-Lizenzservers.

Tekla Structures-Version Lizenzserver 2016 SP1 Lizenzserver 2017 oder neuer

2018 oder neuer

2017i, alle Versionen

2017, alle Versionen

2016i, alle Versionen

2016 SP5/PR5 oder neuer

2016 bis SP4/PR4

Upgrade auf 2016 SP5/PR5 oder neuer

21.1 SR7 oder neuer

21.1 bis SR6

Upgrade auf 21.1 SR7 oder neuer

21.1, alle PV-Versionen

21.0 oder früher

Anleitungen zum Installieren des Lizenzservers finden Sie unter Installieren des Tekla-Lizenzservers.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden