Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2019i Table of Contents

Tekla Structures Setup-Richtlinien für Administratoren

Hinzugefügt September 30, 2019 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2019i

Tekla Structures Setup-Richtlinien für Administratoren

Tekla Structures Setup-Richtlinien für Administratoren

Der Tekla Structures -Administrator stellt sicher, dass die Firmenstandards in Tekla Structures verwendet und eingerichtet werden. In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie Sie Tekla Structures anpassen können.

Anpassen von Tekla Structures

In jeder neuen Version von Tekla Structures werden neue Funktionen zum Verbessern des Gesamtprozesses eingeführt, der zum Abschließen eines Projekts verwendet wird. Tekla Structures umfasst mehrere Umgebungen, um den Anforderungen bestimmter Märkte gerecht zu werden. Viele Funktionen sind in jeder Tekla Structures -Version enthalten. Die meisten Änderungen in Versionen sind darauf ausgerichtet, die gespeicherten Standardattribute konsistenter, organisierter, vereinfachter und praktischer zu gestalten.

Das technische Team vor Ort hat zur Aufgabe, Ihre Kenntnisse und Erfahrung mit jeder neuen Version zu verbessern. Das Team ist bestrebt, die Benutzerfreundlichkeit von Tekla Structures zu verbessern, indem Aufgaben ausführt werden, die von vorhandenen, neuen und potenziellen Benutzern als grundlegend erachtet werden.

Bevor Sie mit dem Anpassen von Tekla Structures beginnen, um den Anforderungen Ihres Unternehmens und Ihrer Projekte gerecht zu werden, erfassen Sie die benötigten Informationen, wie z. B. Zeichnungsstandards, verwendete Profile, Güteklassen und Materialien, Firmenlogos und Namenskonventionen.

Die Gesamtlokalisierung von Tekla Structures kann in vier verschiedene Layer unterteilt werden:

  • Tekla Structures -Umgebung
  • Firmenebeneneinstellungen
  • Projektebeneneinstellungen
  • Multi-User-Einstellungen

Die letzten drei werden vorwiegend von Firmenadministratoren verwaltet.

Durch Festlegen des Standards, den eine Firma verwendet, und der Standards, die ein bestimmtes Projekt benötigt, wird der Entwurfsprozess wesentlich effizienter, da sich der Endbenutzer auf den Entwurfsprozess konzentrieren kann.

Tekla Warehouse

Tekla Warehouse enthält viele zusätzliche Inhalte, z. B. Anwendungswerkzeuge und Umgebungsinhalte. Sie können Offline-Inhalte für Tekla Warehouse herunterladen, die den Kataloginhalt von Umgebungen enthalten, bspw. Profile, Schrauben, Materialien und Bewehrungen.

Sie finden Offline-Kataloginhalte in Tekla Structures-Sammlungen in Tekla Warehouse. Der Inhalt wird in Form von .tsep -Paketen bereitgestellt, die beim Öffnen von Tekla Structures installiert werden.

Sie können auch eine lokale Sammlung für Ihr Unternehmen erstellen und mit Ihrer Organisation über das interne Netzwerk freigeben. Sie können die Zugriffsrechte für den Ordner und die Sammlung in der Datei collections.json auf dem Computer der einzelnen Benutzer verwalten. Kopieren Sie die Datei immer in dasselbe Verzeichnis auf dem Computer des Benutzers. Die Datei befindet sich im Verzeichnis C:\Users\Public\Public Documents\Trimble\Tekla Warehouse\collections.json.

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel der Sammlungspfade mit vier Tekla Structures -Sammlungen:

Die Sammlungen werden in Tekla Warehouse angezeigt, nachdem sie unter Meine Sammlungen > Lokale und Netzwerksammlungen zugeordnet wurden.

Überblick der Umgebungen, Rollen und Lizenzen

Tekla Structures ist ein Produkt mit vielen verschiedenen Konfigurationen. Anhand Ihrer Lizenzen wird bestimmt, welche Konfigurationen Sie verwenden können.

Eine Tekla Structures - Umgebung wird für die Materialien, Güteklassen, Profile, Zeichnungseinstellungen, Komponenteneinstellungen, .ini -Dateieinstellungen installiert, die in einem bestimmten Markt verwendet werden. In Tekla Structures gibt es mehr als 30 verschiedene Umgebungen. Wenn Sie beim Starten von Tekla Structures eine bestimmte Umgebung wählen, erhalten Sie die Einstellungen für den Markt. Sie können mehrere Umgebungen installieren und fehlende Umgebungen später hinzufügen.

Bei dem leeren Projekt, das in den Umgebungen aufgeführt ist, handelt es sich um eine leere Plattform für Ihre eigenen Umgebungs- oder Projekteinstellungen. Es enthält parametrische Standardprofile, nicht definierte Schrauben-, Material- und Bewehrungsstab-Güteklassen, grundlegende Zeichnungslayouts usw., die Sie in Ihren eigenen Firmen- oder Projektordner und Tekla Warehouse ergänzen können.

In einigen Umgebungen haben Sie bei der Anmeldung die Möglichkeit, eine Rolle auszuwählen. Die Rolle ist unabhängig von den verwendeten Lizenzen. Der Zweck der Rollen besteht darin, die Benutzeroberfläche und Einstellungen klarer, einfacher und schneller für die Aufgaben des Benutzers zu gestalten.

In der Praxis bedeutet dies, dass Einstellungen, Filter, Listen und die Benutzeroberfläche für die betreffende Rolle des Benutzers festgelegt werden. Zum Beispiel werden vorab geladene Einstellungen, die für die Rolle nicht relevant sind, in den Objekteigenschaften nicht angezeigt. Hierdurch wird die Liste der Optionen kürzer und übersichtlicher.

Die Auswahl der Rolle sollte vorwiegend von Trimble und den Lokalisierungsteams von Händlern im Rahmen des Tekla Structures -Installationspakets vorgenommen werden. Allerdings können erfahrene Benutzer und Tekla Structures -Systemadministratoren auch ihre eigenen Rollen innerhalb der Firmenorganisation erstellen. Zusätzliche Inhalte sind in den Offline- und Online-Sammlungen von Tekla Warehouse verfügbar. Beachten Sie, dass Sie zum Herunterladen und Installieren von Inhalten aus den Online-Sammlungen eine Trimble Identity benötigen. Weitere Informationen finden Sie unter Trimble Identity für Tekla Online services.

Ordnerstruktur

Tekla Structures -Software und -Umgebungen werden aufgrund der Anforderungen für die Windows-Zertifizierung auf zwei verschiedene Speicherorte unterteilt. Standardmäßig werden die Dateien in folgenden Ordnern installiert:

  • Software wird im Ordner \Program Files\Tekla Structures installiert.
  • Umgebungen und Erweiterungen werden im Ordner \ProgramData\Trimble\Tekla Structures installiert.
  • Benutzereinstellungen werden im Ordner \Users\ <Benutzername> \AppData\Local\Trimble\Tekla Structures installiert.

Projekt- und Firmenordner

Projekt- und Firmenordner sind zum Speichern von benutzerdefinierten Dateien vorgesehen. Wir empfehlen jedem Unternehmen dringend, Firmen- und /oder Projektordner auf einem freigegebenen Dateiserver einzurichten, der allen Benutzern zugänglich ist. Wenn Sie über eine Hierarchie der Projekt- und Firmenordner verfügen, werden Aufgaben wie das Aktualisieren von Firmeneinstellungen, Sicherstellen, dass alle Beteiligten die selben Einstellungen in einem Projekt verwenden, und Aktualisieren auf eine neuere Version von Tekla Structures wesentlich einfacher.

Alle auf der Firmenebene verwendeten Einstellungen (zum Beispiel Firmenlogo und Zeichnungsstandards) sollten in einem Firmenordner gespeichert werden. Außerdem sollten alle Einstellungen, die in einem bestimmten Projekt verwendet werden, im entsprechenden Projektordner gespeichert werden. Eigenschaftsdateien werden stets im Ordner \attributes unter dem aktuellen Modellordner gespeichert, z. B. \TeklaStructuresModels\ <my_building> \attributes. Diese Dateien sollten in den Projekt- oder Firmenordner oder in benutzerdefinierte Unterordner im Projekt- oder Firmenordner kopiert werden.

Um die in einen Firmen- und Projektordner gespeicherten Einstellungen zu verwenden, legen Sie den Pfad zum Ordner fest, indem Sie die erweiterten Optionen für XS_PROJECT und XS_FIRM verwenden. Diese erweiterten Optionen sollten in den .ini -Dateien abgelegt werden. Sie können mehrere verschiedene .ini -Dateien haben. Sie können in der Tekla Structures -Verknüpfung definieren, welche .ini -Dateien auszuführen und welche Einstellungen anzuwenden sind.

Einer der wichtigsten Vorteile der Verwendung von Firmen- und Projektordnern besteht darin, dass Tekla Structures Dateien in Projekt- und Firmenordnern nicht ersetzt, wenn Sie eine neue Version installieren. Das bedeutet, dass Sie Ihre benutzerdefinierten Dateien beibehalten, ohne sie aus vorhergehenden Versionen ausschneiden und einfügen bzw. exportieren und importieren zu müssen. Die Aktualisierung auf eine neuere Version von Tekla Structures wird hierdurch vereinfacht. Wenn Sie Dateien in einem zentralen Verzeichnis speichern, ist es auch einfacher, die Einstellungen zu aktualisieren und sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter in einem Projekt dieselben Einstellungen verwenden.

Beispiel:

Im aktuellen Projekt 123_project_ABC haben Sie die Eigenschaften für die Betonstütze installiert und diese als column_ABC gespeichert. Um diese gespeicherten Einstellungen für alle Mitarbeiter verfügbar zu machen, die am Projekt 123_project_ABC arbeiten, kopieren Sie column_ABC.ccl aus dem Unterordner \attributes des Modellordners in den Projektordner \123_project_ABC auf dem Dateiserver oder in einen benutzerdefinierten Unterordner im Projektordner \123_project_ABC. Stellen Sie sicher, dass alle am Projekt beteiligten Person den richtigen Pfad für die erweiterte XS_PROJECT -Option in der Datei .ini haben.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Projekt- und Firmenordnern und Dateien und Ordner in Tekla Structures.

Ordnersuchreihenfolge

Wenn Sie ein Modell öffnen, sucht Tekla Structures die zugehörigen Dateien in einer festgelegten Reihenfolge in bestimmten Ordnern. Es ist wichtig, dass Sie die Dateien in den richtigen Ordnern speichern. Wenn Tekla Structures die zugehörigen Dateien gefunden hat, wird die Suche beendet. Dies bedeutet, dass Dateien mit demselben Namen, die jedoch weiter unten in der Suchreihenfolge angeordnet sind, ignoriert werden.

Die grundsätzliche Ordnersuchreihenfolge ist Folgende:

Ordner Definiert durch
Modellordner Derzeit geöffnetes Modell
Projekt XS_PROJECT
Firma XS_FIRM
System XS_SYSTEM

Sie können mehr als einen Systemordner angeben und auf diese Weise spezifische Einstellungen für jede Rolle definieren. Verwenden Sie die Rollenoptionen, die in env_<Umgebung>.ini definiert sind, um auf die Rollen zu verweisen, wenn Sie mit der erweiterten Option XS_SYSTEM die Systemordner angeben. Geben Sie die Optionen an, die auf die Rollen verweisen, und trennen Sie sie durch Semikolons, zum Beispiel: set XS_SYSTEM=%XS_STEEL%;%XS_ENGINEERING%;%XS_CONTRACTOR%;%XS_GENERAL%;%XSDATADIR%\environments\common\system\

Es gibt einige Ausnahmen zu der Suchreihenfolge. Die Ausnahmen sind in Ordnersuchreihenfolge aufgelistet.

Note:

Speichern Sie angepasste Dateien nicht im Systemordner. Tekla Structures ersetzt diese Dateien, wenn Sie eine neue Version installieren.

Initialisierungsdateien

Initialisierungsdateien ( .ini ) werden zum Starten von Tekla Structures verwendet. Diese Dateien können viele erweiterte Optionen enthalten, die Sie zum Konfigurieren von Tekla Structures für unterschiedliche Standards und Ihren eigenen Arbeitsstil verwenden können. Tekla Structures erstellt während der Installation automatisch die erforderlichen .ini -Dateien. Die Anzahl der erstellten .ini -Dateien hängt davon ab, wie viele landesspezifische Umgebungen Sie zum Installieren auswählen.

Warum werden INI-Dateien benötigt?

Beim Starten von Tekla Structures müssen zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden. Erweiterte Optionen werden verwendet, um die Darstellung und das Verhalten von Tekla Structures zu bestimmen, beispielsweise die verwendete Sprache, das Verhalten von Bezeichnungen auf Zeichnungen und den Speicherort Ihres Modellordners. Erweiterte Optionen werden über die .ini -Dateien festgelegt. Die verschiedenen .ini -Dateien, ihr Verhalten und wie sie untereinander in Beziehung ziehen, werden nachfolgend beschrieben.

Verschiedene Arten von INI-Dateien

Die Standardlesereihenfolge der .ini -Dateien entspricht der Abbildung unten:

  1. teklastructures.ini

    Initialisiert die Einstellungen, die zur Ausführung von Tekla Structures benötigt werden.

    Die teklastructures.ini -Datei im \bin -Ordner startet Tekla Structures. Wir empfehlen, dass Sie keine Änderungen an der Datei vornehmen.

  2. env_global_default.ini

    Legt die globalen Standardeinstellungen fest.

    Die Datei env_<your_environment>.ini befindet sich im Unterordner \Environments und enthält alle umgebungsspezifischen Einstellungen. Diese Dateien werden von Ihrem Vertriebspartner oder Händler festgelegt.

  3. environment.ini

    Legt die umgebungsspezifischen Einstellungen fest.

    Sie können bestimmte Einstellungen für Rollen in Ihrer Umgebung definieren und diese Einstellungen in rollenspezifischen Ordnern speichern. Das Organisieren der Ordnerstruktur anhand von Rollen ist hilfreich, um den Rolleninhalt auf dem neuesten Stand zu halten. Ordnerstruktur und Inhalt variieren möglicherweise abhängig von der Umgebung.

    In der Datei env_<Umgebung>.ini gibt es für jede Rolle eine Option, in der Sie die Pfade hinzufügen können, die auf die Ordner verweisen, in denen die Rolleneinstellungen gespeichert sind. Beispiel: XS_STEEL ( \Steel ), XS_CONCRETE ( \Concrete ), XS_ENGINEERING ( \Engineering ) und XS_PRECAST ( \Precast ) verweisen auf die Ordner, die spezifische Einstellungen für diese Rolle enthalten. Ein Beispiel für eine Stahlrolle könnte wie folgt aussehen:

    set XS_STEEL=%XSDATADIR%\environments\Steel\master_drawings\;%XSDATADIR%\environments\Steel\model_filters\;%XSDATADIR%\environments\Steel\model_settings\

    XS_GENERAL verweist zum Beispiel auf den Ordner \General , der allen Rollen gemeine Inhalte sowie spezifische Einstellungen für Modellierungen und Zeichnungen enthält.

    Wenn Sie Rolleneinstellungen in XS_SYSTEM definieren, verwenden Sie die in env_<Umgebung>.ini definierten Rollenoptionen, um auf die rollenspezifischen Einstellungen zu verweisen. Beachten Sie, dass Sie die Ordnerpfade nicht in XS_SYSTEM hinzufügen müssen, da Sie in env_<Umgebung>.ini definiert sind.

  4. role.ini

    Legt die Einstellungen fest, die für eine Rolle definiert werden.

    Die role_<role>.ini -Datei befindet sich im Unterordner \Environments. Sie enthält die für eine ausgewählte Rolle spezifischen Einstellungen. Beispielsweise enthält die Datei role_Engineer.ini im Ordner \Environments\uk alle Einstellungen für die Engineering-Rolle in der UK-Umgebung.

  5. user.ini

    Legt die Einstellungen fest, die vom Benutzer festgelegt werden.

    Die Datei user.ini enthält Ihre persönlichen Einstellungen. Die erweiterten Optionen in user.ini haben Vorrang vor erweiterten Optionen in anderen .ini -Dateien. Wenn Sie zum Beispiel dieselbe erweiterte Option in einer .ini -Datei im Unterordner der Umgebungen und in der user.ini -Datei festgelegt haben, verwendet Tekla Structures den Wert in der user.ini -Datei. Die Datei user.ini befindet sich im Ordner C:\Users\ <Benutzername> \AppData\Local\Trimble\Tekla Structures\ <Version> \UserSettings.

  6. options.ini

    Legt die Einstellungen fest, die für das Unternehmen/Projekt/Modell angegeben werden.

Wenn es mehrere Einstellungen für dieselbe erweiterte Option gibt, setzt die neuere Einstellung in der Lesereihenfolge die vorhergehende Einstellung außer Kraft. Das bedeutet, dass die Einstellungen in user.ini die Einstellungen in env_global_default.ini außer Kraft setzen, und dass die Einstellungen in user.in von den Einstellungen in Datei options.ini außer Kraft gesetzt werden können.

lang_enu.ini ist die Initialisierungsdatei für die englischen Spracheinstellungen. Die Datei befindet sich mit den anderen installierten Sprachen im Ordner \Tekla Structures\ <Version> \nt\bin.

Wir empfehlen, dass Sie alle Anpassungen in der Datei options.ini im Modellordner oder in der Datei user.ini vornehmen. Auf diese Weise werden die Anpassungen bei der Installation der nächsten Version von Tekla Structures beibehalten.

Festlegen von erweiterten Optionen in INI-Dateien

Tekla Structures enthält drei Arten von erweiterten Optionen: benutzerspezifische erweiterte Optionen, systemspezifische erweiterte Optionen und modellspezifische erweiterte Optionen.

Note:

Änderungen am Wert einer erweiterten Option in .ini -Dateien außerhalb des Modellordners wirken sich nicht auf die vorhandenen Modelle aus. Sie können nur erweiterte Optionen im Dialogfeld Erweiterte Optionen oder in der options.ini -Datei des Modellordners aktualisieren, nicht jedoch in einer options.ini -Datei in Ordnern für die erweiterte Option XS_FIRM oder XS_PROJECT. Die .ini -Dateien werden auch gelesen, wenn Sie ein vorhandenes Modell öffnen. Es werden jedoch nur neue erweiterte Optionen eingefügt, die in options_model.db oder options_drawings.db nicht vorhanden sind, wie zum Beispiel solche Optionen, die noch nicht im Dialogfeld Erweiterte Optionen vorhanden sind, aber in der Software hinzugefügt wurden.

Benutzerspezifische erweiterte Optionen legen Ihre persönlichen Voreinstellungen fest, beispielsweise die Darstellung des Tekla Structures -Fensters. Tekla Structures speichert benutzerspezifische Einstellungen für erweiterte Optionen in der Datei options_ <Ihr_Benutzername> .ini im Ordner C:\Users\ <Benutzername> \AppData\Local\Trimble\Tekla Structures\ <Version> \UserSettings.

Die Datei options.ini enthält Einstellungen für modellspezifische erweiterte Optionen. Sie befindet sich im aktuellen Modellordner. Um Ihre Einstellungen anderen zugänglich zu machen, kopieren Sie die options.ini -Datei in den System-, Projekt- oder Firmenordner.

Die systemspezifischen erweiterten Optionen werden in allen anderen .ini -Dateien gespeichert.

Festlegen von erweiterten Optionen

Es gibt zwei Methoden zum Festlegen von erweiterten Optionen:

  • Die erweiterten Optionen sind im Dialogfeld Erweiterte Optionen entsprechend ihrer Verwendung in verschiedene Kategorien unterteilt. Um das Dialogfeld zu öffnen, klicken Sie auf Datei > Einstellungen > Erweiterte Optionen . Weitere Informationen finden Sie unter Erweiterte Optionen – Referenz.
  • Die .ini -Dateien sind Nur-Text-Dateien, die mit einem Texteditor bearbeitet werden können, beispielsweise Notepad. Die Einstellungen werden dann in der Datei options.ini im Modellordner für das Modell gespeichert, das Sie geöffnet haben. Die Einstellungen können kopiert und in eine andere .ini -Datei eingefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Optionen zum Speichern von Dateien und erweiterte Optionen.

Es wird empfohlen, zum Festlegen der erweiterten Optionen nur eine dieser Methoden zu verwenden. Die Einstellungen im Dialogfeld Erweiterte Optionen Überschreiben die in den .ini Dateien. Einige erweiterte Optionen erfordern einen Tekla Structures Neustart, um die neue Einstellung zu aktivieren.

So legen Sie die erweiterte Option in der Datei user.ini fest:

  1. Die Datei user.ini befindet sich im Ordner C:\Users\<user_name>\AppData\Local\Trimble\Tekla Structures\<version>\UserSettings.
  2. Rechtsklicken Sie im Windows-Explorer auf die Datei user.ini und klicken Sie auf Öffnen mit.... Sie können die Datei in einem beliebigen Standard-Texteditor öffnen.
  3. Überprüfen Sie, ob die erweiterte Option auf den Wert festgelegt ist, den Sie verwenden möchten. Falls dies zutrifft, können Sie hier aufhören.
  4. Um die erweiterte Option zu ändern oder hinzuzufügen, geben Sie in einer neuen Zeile set ein, setzen Sie ein Leerzeichen und den Namen der erweiterten Option, gefolgt von ihrem Wert in einer einzelnen Linie.

    Tekla Structures liest nur Zeilen in der Initialisierungsdatei, die mit set beginnen. Beispiel: set %XS_DIR%=C:\TeklaStructures\2019.

  5. Speichern Sie die user.ini -Datei.

Erstellen von Verknüpfungen

Um die richtigen .ini Dateien für ein spezifisches Projekt zu verwenden, ist es am praktischsten, eine Verknüpfung zu dem Projekt auf dem Desktop zu erstellen. Verknüpfungen werden verwendet, um teklastructures.exe mit den definierten Initialisierungen zu starten.

  1. Kopieren Sie die Standard-Verknüpfung: Im Windows Start Menü oder dem Startbildschirm müssen Sie Tekla Structures <version> finden und dann mit der rechten Maustaste auf Tekla Structures <version> klicken.
  2. Wählen Sie aus dem Pop-Up-Menü Kopieren.
  3. Fügen Sie die Verknüpfung auf Ihrem Desktop ein.
  4. Wählen Sie die Verknüpfung aus und rechtsklicken Sie darauf.
  5. Wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften aus.
  6. Ändern Sie das Ziel der Verknüpfung durch Hinzufügen der erforderlichen Projektinitialisierungen.

Beispielsweise können Sie die folgenden Parameter in den Verknüpfungen verwenden:

  • -i InitializationFile : Initialisierungsdatei, die während des Startvorgangs gelesen wird. Beispiel: -i \\ MyServer\MyProject\Project1 .ini. Sie können diesen Parameter so oft wiederholen, wie Sie möchten.
  • ModelToBeOpened : Vollständiger Pfad zum Modell, das automatisch geöffnet wird.
  • /create:ModelToBeCreated : Vollständiger Pfad zum Modell, das automatisch erzeugt wird.

.ini Dateien geben an, wo sich Inhalte in welcher Reihenfolge befinden, je nach der Ordnerstruktur, die die Firma eingerichtet hat. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Startverknüpfungen mit benutzerdefinierten Initialisierungen.

Umgehen des Login-Bildschirms

Sie können den Login-Bildschirm umgehen, indem Sie eine separate .ini -Datei verwenden, in der die folgenden erweiterten Optionen festgelegt sind:

Definieren Sie die Startverknüpfung mithilfe des Parameters -I (Großbuchstabe i), zum Beispiel -I %XSDATADIR%\Environments\uk\Bypass.ini. Wenn Sie dies tun, wird eine zusätzliche Initialisierungsdatei VOR der Umgebung .ini gelesen.

Der Inhalt einer solchen Datei kann beispielsweise folgender sein:

set XS_LICENSE_SERVER_HOST=27007@MY_LICENSE_SERVER_NAME
set XS_DEFAULT_LICENSE=FULL
set XS_DEFAULT_ENVIRONMENT=%XSDATADIR%\Environments\uk\env_UK.ini 
set XS_DEFAULT_ROLE=%XSDATADIR%\Environments\uk\role_Engineer.ini 

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Startverknüpfungen mit benutzerdefinierten Initialisierungen.

Benutzerdefinierte Attribute

Benutzerdefinierte Attribute sind die Attribute, die auf ein Objekt in einem Modell oder in einer Zeichnung festgelegt werden. Diese benutzerdefinierten Attribute können für viele Zwecke verwendet werden, beispielsweise Filter, Zeichnungen, Berichte, Export, Import, Herstellung, Zusammenbau und Revision.

Sie können Ihre eigenen benutzerdefinierten Attribute erstellen, die Sie in Ihrer Firma oder für ein besonderes Projekt benötigen. Die benutzerdefinierten Attribute können Zahlen, Text, Listen oder Daten sein. Sie können festgelegt werden, um für ein Objekt eindeutig oder auch kopierbar zu sein. Sie können auch nach Positionierung ignoriert werden oder die Positionierung beeinflussen.

Die benutzerdefinierten Attribute werden in der Datei objects.inp definiert. Diese Dateien sind in verschiedenen Verzeichnissen nach dem Tekla Structures Ordner-Setup abgelegt und werden während des Startvorgangs zusammengeführt. Die Datei objects.inp liest die benutzerdefinierten Attribute in der Reihenfolge aus den im Folgenden aufgelisteten Ordnern, beginnend mit dem Modellordner:

Durch die erweiterte Option festgelegter Ordner Erweiterte Option
Modell Aktueller Modellordner
Projekt XS_PROJECT (Ihr definierter Projekt Ordner)
Firma XS_FIRM (Ihr definierter Firmen Ordner)
System XS_SYSTEM (Ihr definierter Systemordner)
inp XS_INP (Ihr definierter inp Ordner)

Die Dateien werden zusammengeführt. Eventuell in diesen Dateien vorhandene benutzerdefinierte Attribute werden auf der Benutzeroberfläche angezeigt. Tekla Structures führt die Dateien zusammen, sodass Duplikate von Attributen entfernt werden. Falls Tekla Structures denselben Attributnamen in mehreren objects.inp Dateien findet, wird das Attribut aus der zuletzt gelesenen objects.inp Datei verwendet.

Wenn Sie mehrere objects.inp Dateien im selben Ordner benötigen, können Sie ein Suffix im Dateinamen festlegen, um alle Dateien zu verwenden. Dies ermöglicht es, mehrere objects_ <Suffix> .inp -Dateien im gleichen Ordner abzulegen. Der Dateiname könnte zum Beispiel objects_precast.inp lauten.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden