Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

Manuelles Konfigurieren des Tekla-Lizenzservers

Hinzugefügt September 30, 2019 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2019i

Manuelles Konfigurieren des Tekla-Lizenzservers

Manuelles Konfigurieren des Tekla-Lizenzservers

Sollten während der Installation des Tekla-Lizenzservers Probleme auftreten, kann es sein, dass der Lizenzserver nicht automatisch startet. Wenn dies geschieht, müssen Sie den Lizenzserver mit LMTOOLS manuell konfigurieren.

So konfigurieren Sie den Tekla-Lizenzserver manuell:

  1. Wechseln Sie zu Tekla-Lizenzierung > LMTOOLS (je nach Windows-Betriebssystem im Menü Start oder auf dem Startbildschirm ). Starten Sie LMTOOLS mit Administratorrechten.
  2. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und wählen Sie Configuration using Services aus.
  3. Öffnen Sie die Registerkarte Config Services und gehen Sie wie folgt vor:

    Service Name : Wählen Sie den Lizenzierungsdienst aus. Wenn Sie den Tekla-Lizenzserver verwenden, müssen Sie immer Tekla Licensing Service auswählen.

    Path to the lmgrd.exe : Klicken Sie auf Browse , und suchen Sie die Datei lmgrd.exe. Standardmäßig befindet sich die Datei im Ordner C:\Tekla\License\Server.

    Path to the license exe : Klicken Sie auf Browse , und suchen Sie die Datei tekla.lic. Standardmäßig befindet sich die Datei im Ordner C:\Tekla\License\Server.

    Path to the debug log file : Klicken Sie auf Browse , und navigieren Sie zur Datei tekla_debug.log.

    Standardmäßig befindet sich die Datei im Ordner C:\Tekla\License\Server.

    Um der debug.log-Datei die Protokolleinträge anzufügen, geben Sie vor dem Dateipfad der debug.log ein Plussymbol (+) an, wie standardmäßig für tekla_debug.log. Wenn das Plussymbol nicht vorhanden ist, wird die Logdatei bei jedem Starten des Dienstes überschrieben.

    Hinweis: Wenn Sie für Path to the debug log file (Pfad zur Datei debug.log) einen anderen Ordner als "C:\ProgramData\..." festlegen, erscheint eine Fehlermeldung: "Windows preferred path <SystemDrive>\ProgramData to store service data is not set." (Bevorzugter Windows-Pfad <Systemlaufwerk>\ProgamData wurde nicht zum Speichern von Servicedaten ausgewählt) Diese Fehlermeldung kann ignoriert werden.

    Use Services : Markieren Sie das Kontrollkästchen, um den Lizenzierungsdienst als einen Windows-Dienst auszuführen.

    Start Server at Power Up : Markieren Sie das Kontrollkästchen, um den Lizenzierungsdienst nach den Starten von Windows automatisch zu starten.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Save Service , um die Einstellungen zu speichern.
  5. Öffnen Sie die Registerkarte Utilities und gehen Sie wie folgt vor:

    Vendor Name : Geben Sie tekla ein (nur Kleinbuchstaben).

    Path : Geben Sie den Namen des Lizenzservers ein.
    • Wenn der Lizenzserver und Tekla Structures auf demselben Computer ausgeführt werden, geben Sie @localhost ein. Stattdessen können Sie auch den TCP/IP-Port (zum Beispiel 27007@localhost ) eingeben.
    • Wenn der Lizenzserver und Tekla Structures auf unterschiedlichen Computern ausgeführt werden, geben Sie den Hostnamen des Lizenzservers ein, zum Beispiel @server_hostname.
    • Sie können auch den TCP/IP-Port des Lizenzservers eingeben, z. B. 27007@server_hostname. Sie müssen den Port definieren, wenn Sie einen anderen als den Standardport verwenden.
    • Sie können auch mehrere Lizenzserver eingeben. Trennen Sie die Servernamen mit einem Semikolon voneinander ab. Zum Beispiel 27007@server_hostname;27007@localhost.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Override Path , um die vorhandenen Lizenzserver zu ersetzen, die in der Statusliste auf der Registerkarte Server-Status angezeigt werden.
  7. Wechseln Sie auf die Registerkarte Start/Stop/Reread und starten Sie den Lizenzserver, indem Sie auf Start Server klicken.

    Die Statusleiste sollte eine Meldung anzeigen, die Ihnen mitteilt, dass der Server erfolgreich gestartet wurde.

  8. Öffnen Sie die Registerkarte Server-Status und fragen Sie den Lizenzserverstatus ab, indem Sie auf Statusabfrage ausführen klicken.

Die Statusliste zeigt den TCP/IP-Port und den Hostname des Lizenzservers an. In der Liste sollte angezeigt werden, dass der Lizenzserver und das Daemon-Tool tekla ausgeführt werden. In der Liste sind auch alle auf dem Server aktivierten Lizenzen aufgeführt.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden