Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2019i Table of Contents

Bemaßungsregeleigenschaften

Hinzugefügt September 30, 2019 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2019i

Bemaßungsregeleigenschaften

Bemaßungsregeleigenschaften

Die folgende Tabelle beschreibt die Optionen und deren Einstellungen im Dialogfeld Bemaßungsregeleigenschaften. Dieses Dialogfeld kann durch Auswählen von Ansicht erstellen in einem Dialogfeld Zeichnungseigenschaften geöffnet werden, indem Sie eine Ansichtszeile auswählen und anschließend auf Ansichtseigenschaften > Bemaßung > Regel bearbeiten klicken.

Wenn der Bemaßungstyp Integriert ausgewählt ist, wird stattdessen das Dialogfeld Bemaßungseigenschaften angezeigt.

Bemaßungsregeleigenschaften

Einstellung

Beschreibung

Was bemaßt wird

Stellt den Maßlinientyp ein:

  • Mit Gesamtbemaßungen werden Bemaßungen für den Grenzrahmen der in der Liste Maßlinien von ausgewählten Objekte erstellt.

  • Mit Kantenform werden Bemaßungen für die Kante des in der Liste Maßlinien von ausgewählten Objekts erstellt.

    Durch Wahl der Option Sichtbare Flächen werden Bemaßungen nur für Flächen erzeugt, die in der Zeichnungsansicht sichtbar sind. Die andere Option Alle Flächen bemaßt alle Flächen. Alle Flächen ist der Standardwert und wird verwendet, wenn die Bemaßungseinstellungsdatei keinen Wert für die neue Einstellung enthält.

    Bei Sandwich-Wänden führt die Standardeinstellung Bauteil / Baugruppe möglicherweise mit Kantenform nicht zum gewünschten Ergebnis. Dann können die inneren und äußeren Schalen gemäß dem Teilnamen separat bemaßt werden.

  • Mit Nebenteile werden Bemaßungen für die Nebenteile einer Baugruppe oder eines Bauteils erstellt.

  • Mit Löcher werden Bemaßungen für die Löcher der in der Liste Maßlinien von ausgewählten Objekte erstellt. Die Lochbemaßungen werden gemäß der Einstellung Auf einer Linie kombinieren kombiniert.

    HINWEIS: Der Bemaßungstyp Löcher bemaßt keine Schrauben, deshalb müssen Sie die Option Integrierte Bemaßungen verwenden, um die Schraubenbemaßungen anzuzeigen.

  • Mit Vertiefungen werden Bemaßungen für die Vertiefungen der in der Liste Maßlinien von ausgewählten Objekte erstellt. Die Lochbemaßungen werden gemäß der Einstellung Auf einer Linie kombinieren kombiniert.

  • Mit der Option Abstand zum Raster werden Bemaßungen von der Rasterlinie zum Grenzrahmen des in der Liste Maßlinien von erstellt. Diese Einstellung funktioniert nur, wenn die Rasterlinien sichtbar sind.

  • Die Option Filter kann zur Bemaßung aller filterbaren Elemente verwendet werden. Der Filter wird häufig zur Bemaßung von Einbauteilen verwendet. Nach Erstellung eines Filters für Schrauben können Sie beispielsweise Schraubenpositionen bemaßen.

    Wenn Sie Filter in der Liste Was bemaßt wird auswählen, wird eine Liste angezeigt, in der Sie den Filter auswählen können. Der Filter ist ein Zeichnungsansichtsfilter und Sie müssen ihn erstellen, bevor Sie ihn hier verwenden können.

Position und Verknüpfung der Maßlinien

Legt fest, an welchen Seiten des Bauteils die Bemaßungen erstellt werden.

  • Maßlinienpositionen werden zusammen mit der Zeichnungsansicht gedreht, wenn die Ansicht manuell gedreht wird.
  • Wenn beide Seiten (Ober- und Unterseite oder links und rechts) ausgewählt werden, werden die Objekte an der Seite bemaßt, die am nächsten zum Objekt liegt.

  • Wenn nur ein Teil des Bauteils für die Regel ausgewählt wird, wird eines der Kontrollkästchen abgeblendet, sodass Sie es nicht auswählen können.

  • Wenn Sie eine vertikale und eine horizontale Bemaßungslinie ausgewählt haben, werden die Verknüpfungskontrollkästchen aktiviert und Sie können die senkrechten Maßketten verbinden. Die Kontrollkästchen sind standardmäßig abgeblendet.

  • Sie können zu bemaßende Objekte aus dem gesamten Bauteil oder einer Bauteilhälfte auswählen. Wenn Sie dies tun, werden Objekte in der anderen Hälfte bei der Bemaßungserstellung ignoriert. Der Standardwert ist das gesamte Bauteil.

Innere Bemaßungen platzieren

Wenn Sie diese Einstellung auswählen, können die Bemaßungen innerhalb eines Bauteils, einer Montageteils oder eines Teils platziert werden.

Sie wird nur für den Bemaßungstyp Filterbemaßungen angezeigt.

Ausrichtung

Richtet die Bemaßungen an der abgeschrägten Kante eines Teils aus. Eine andere Möglichkeit besteht darin, horizontale oder vertikale Bemaßungen zu erstellen.

  • Diese Option ist nur sichtbar, wenn einer der Bemaßungstypen Filter oder Kantenform ausgewählt ist.

  • Bei der Auswahl von Filter gibt es zwei Einstellungen für die Ausrichtung.

    Bei der ersten Einstellung werden die Bemaßungen an der angeschrägten Kante ausgerichtet:

    Bei der zweiten Einstellung werden die Bemaßungen horizontal und vertikal ausgerichtet:

  • Bei der Auswahl von Kantenform gibt es drei Einstellungen für die Ausrichtung. Die ersten beiden Einstellungen funktionieren analog zu den ersten beiden Einstellungen für den Typ Filter. Die erste Einstellung ist der Standardwert. Mit der dritten Einstellung werden beide Bemaßungen erstellt:

Mindestlänge für schrägen Schnitt

Legt die Mindestlänge der schrägen Schnitte fest, wenn die Bemaßungen weiterhin für die schrägen Schnitte erstellt werden. Der Standardwert lautet 300 mm. Wenn Sie den Wert 500 mm verwenden und der schräge Schnitt weniger als 500 mm beträgt, werden die Bemaßungen nicht entlang des schrägen Schnitts, sondern horizontal und vertikal erstellt.

Startpunkt

Definiert, wo die Ursprünge für die Bemaßungen liegen:

  • Die Standardwerte sind links für die Bemaßung Horizontal und unten für die Bemaßung Vertikal.

  • Die mit dem Symbol gekennzeichnete Einstellung ermöglicht die Auswahl der nächstgelegenen Kante als Bemaßungsursprung, separat für jede einzelne Bemaßung. Im Beispiel unten befindet sich das Objekt näher an der rechten Kante. Somit beginnt die horizontale Bemaßung dort.

Vertikal = Horizontal

Häufig sind die Einstellungen für beide Richtungen gleich und wenn diese Option verwendet wird, müssen nur vertikalen Einstellungen festgelegt werden.

Linien schließen

Definiert, ob die Bemaßungslinien zum anderen Ende des Bauteils oder Montageteils verlängert werdenoder nicht. Die Bemaßungslinien werden standardmäßig zum anderen Ende verlängert.

Bemaßung zu

Legt fest, welche Punkte des ausgewählten Objekts bemaßt werden:

  • Beide Enden ist der Standardwert.

  • Wenn Sie die Einstellung Mittelpunkt auswählen und das Objekt ein benutzerdefiniertes Teil (=Einbauteil) ist, verwendet Tekla Structures den Einfügungspunkt der Komponente (der sich nicht immer in der Mitte befindet). Für andere Objekte wird der tatsächliche Mittelpunkt verwendet.

Rundlöcher

Legt fest, ob die Rundlöcher durch den Mittelpunktoder den Durchmesserbemaßt werden.

  • Diese Option ist nur sichtbar, wenn Löcher oder Vertiefungen ausgewählt ist.

  • Der Standardwert ist der Durchmesser.

  • Derzeit werden Rundlöcher nur durch das Schnittteilprofil (Präfix D) identifiziert. Wenn Sie das Rundloch z. B. mittels runder Eckbearbeitungen erstellen, wird das Loch nicht bemaßt.

Bemaßungseigenschaften

Wählen Sie in der zuvor im Dialogfeld Bemaßungseigenschaften einer Zeichnung gespeicherten Bemaßungseigenschaftendatei definiert Maßlinieneinstellungen aus, und wenden Sie diese an. Der Standardwert lautet Standard.

Bei Wahl von Auf allen Seiten gleich gelten die Einstellungen in derselben Bemaßungseigenschaftendatei für alle Seiten. Wenn Sie Auf allen Seiten gleich deaktivieren, können Sie unterschiedliche Maßlinieneigenschaften für Oben , Unten , Links und Rechts auswählen und anwenden.

Maßlinien von

Definiert die Objekte, die als Ursprung für die Bemaßungen verwendet werden. Die verfügbaren Einstellungen sind:

  • Bauteil/Baugruppe: Dies ist die Standardeinstellung. Wenn Sie diese Einstellung auswählen, stehen drei weitere Einstellungen zur Verfügung:

    • Nur Beton-/Stahlteile : Für ein Bauteil werden nur Betonteile verwendet, für Stahl nur Stahlteile.

    • Alle Teile

    • Alle Teile und Bewehrungen

  • Hauptteil : Diese Einstellung verwendet Bauteil oder Baugruppenhauptteil.

  • Teilbezeichnung: Wenn Sie Teilbezeichnung auswählen, können Sie die Teilbezeichnung definieren.

  • Filter : Wenn Sie die Option Filter auswählen, können Sie einen vordefinierten Filter verwenden, um die als Ursprünge für die Bemaßungen zu verwendenden Objekte auszuwählen.

  • Aktuelles Teil : Wählen Sie Aktuelles Teil zum Bemaßen eines Einzelteils.
  • Umriss (Querschnitt) :Verwendet Sie den Grenzrahmen (Umriss) eines Objekts als Ursprung für die Bemaßungen.Diese Option ist nur beim Bemaßen von Filtern, Löchern, Aussparungen und Nebenteilen verfügbar.
  • Nächste Kante :Verwendet die nächstgelegene Kante eines Objekts als Ursprung für die Bemaßungen.Diese Option ist nur beim Bemaßen von Filtern, Löchern, Aussparungen und Nebenteilen verfügbar.

Auf einer Linie kombinieren

Erstellt eine Regel anhand eines Filters, z. B, für alle Einbauteile (EB_*), und gruppiert dann die Einbauteile gemäß dem Hauptteilnamen, sodass Einbauteile mit unterschiedlichen Namen ihre eigenen Maßlinien erhalten. Das gefilterte Objekt kann ein Teil, ein Bewehrungsstab oder eine Baugruppe sein. Die verfügbaren Einstellungen sind:

  • Alle Objekte (Standard)

  • Nach Name

  • Nach Positionsnummer

  • Nein

Wenn Löcher oder Aussparung ausgewählt ist, ändert sich die Option Auf einer Linie kombinieren und zeigt geeignete Einstellungen für Löcher oder Aussparungen an. Die verfügbaren Einstellungen sind:

  • Alle Löcher (Standard)

  • Alle Löcher derselben Größe

  • Durch Schnittteilbezeichnung

  • Nein

Objekte nur verschmelzen bei gleicher/gleichem

X- oder Y-Koordinate

Z-Koordinate

Kombiniert nur die Bemaßungen von Objekten, die auf derselben horizontalen oder vertikalen Linie liegen, oder die Abmessungen von Objekten, die dieselbe Z-Koordinate haben. Diese Optionen sind standardmäßig nicht ausgewählt.

Lochspiel

Die Toleranz ist der maximale Abstand zwischen Objekten, bei dem die Objekte für Tekla Structures noch auf derselben Linie liegen. Der Standardwert ist 50 mm.

Bevorzugte Kombinationsrichtung

Legt die bevorzugte Ausrichtung zum Kombinieren von Bemaßungen fest, wenn ein Objekt horizontal und vertikal ausgerichtet werden kann. Der Standardwert lautet X.

Keine Bemaßungen erstellen, die kleiner sind als

Definiert die Mindestlänge der Bemaßungen, wenn Tekla Structures diese erstellt. Der Standardwert ist 0, was bedeutet, dass alle Bemaßungen erstellt werden.

Keine Löcher bemaßen, die kleiner sind als

Legt den Mindestdurchmesser der Löcher fest, wenn Tekla Structures die Bemaßungen erstellt.

Mit dieser Option können Sie die Erstellung der Bemaßung sehr kleiner Löcher verhindern. Der Wert ist die kleinste Bemaßung eines Lochs. Wenn eine Abmessung des Lochs größer als der angegebene Wert ist, wird das Loch in alle Richtungen bemaßt. Zum Beispiel erhält ein rechteckiges Loch von 80*30 mit dem Wert 40 beide Bemaßungen 80 und 30. Der Standardwert ist 0 - somit werden alle Bemaßungen erstellt.

Komponentenobjekte

Definiert die Bemaßung von Komponentenobjekten:

  • Durch den Referenzpunkt (Standard) legt den Bemaßungspunkt auf den ersten Einfügepunkt der Komponente. Für jede Komponente wird unabhängig von der Anzahl der Teile im Inneren der Komponenten nur eine Bemaßung erstellt.

  • Als Nebenteil erstellt für jedes Teil im Inneren der Komponente separate Bemaßungen.

Bemaßungsregeleigenschaften für spiralförmige Trägerbemaßung

Wenn Sie den Maßlinientyp Abmessungen spiralförmiger Träger auswählen und auf Regel bearbeiten klicken, wird ein anderes Dialogfeld mit Bemaßungsregeleigenschaften angezeigt.

Einstellung Beschreibung

Lineare Maße

Winkelmaße

Winkel- und Radiusabmessungen

Wählen Sie vordefinierte Bemaßungseigenschaften aus. Wenn keine der verfügbaren Eigenschaften Ihren Anforderungen entspricht, öffnen Sie eine Zeichnung, klicken Sie auf Zeichnung > Eigenschaften > Maßlinien , und bearbeiten und speichern Sie die erforderlichen Bemaßungseigenschaften, sodass diese in den drei Bemaßungstypen im Dialogfeld Bemaßungsregeleigenschaften für den spiralförmigen Träger zur Verfügung stehen.

Beispiele für Bemaßungen

Nachstehend sind Beispiele für Bemaßungen angegeben, die mit unterschiedlichen Einstellungen im Dialogfeld Bemaßungsregeleigenschaften erstellt wurden.

Gesamtbemaßungen

Kantenform

Nebenteile

Löcher

Aussparungen

Abstand zum Raster

Filter: Einbauteile

Filter: Oberflächenbehandlung

Filter: Schrauben

Um die Position jeder Schraube in der Schraubengruppe zu bemaßen, legen Sie Bemaßung zu auf den Mittelpunkt fest:

Filtern nach: Bewehrungsstäbe und Spannglieder

Nutzen Sie die Mittelpunktoption, um alle Stäbe einer Gruppe zu bemaßen:

Mit der Option für Start- und Endpunktwerden der erste und letzte Bewehrungsstab in einer Gruppe bemaßt:

Wenn Sie für Bewehrungsstäbe, die nicht die gleiche Größe aufweisen, unterschiedliche Maßlinien haben möchten, legen Sie die Option Auf einer Linie kombinieren auf Nach Positionsnummer fest:

Zur Erleichterung der Regelerstellung funktioniert die Mittelpunkteinstellung der Option Bemaßung zu so, dass Bemaßungen zum Start- und Endpunkt der Bewehrungsstäbe erstellt werden, die parallel zur Ansichtsebene liegen:

Wenn Sie die eine andere Größe der Bewehrungsstäbe an einzelnen Maßlinien wünschen, stellen Sie Auf einer Linie kombinieren auf Nach Positionsnummer ein:

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden