Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

Statikmodell Eigenschaften

Hinzugefügt September 30, 2019 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2019i

Statikmodell Eigenschaften

Statikmodell Eigenschaften

Verwenden Sie das Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften , um die Eigenschaften eines Statikmodells zu definieren, einzusehen und zu ändern. Diese Eigenschaften werden auf alle Teile des betreffenden Statikmodells angewendet.

Statikmodell-Registerkarte

Option

Beschreibung

Statikanwendung

Die Statikanwendung oder das für die Berechnung des Statikmodells verwendete Format.

Wenn Sie stets dieselbe Anwendung oder dasselbe Format für neue Statikmodelle nutzen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Als Standard setzen.

Siehe auch Tekla Structures mit einer Statikanwendung verknüpfen.

Statikmodellname

Ein eindeutiger Name für das Statikmodell. Benutzerdefinierbar.

Beispielsweise können Sie einen Namen wählen, der den Teil des physischen Modells bezeichnet, den Sie analysieren möchten.

Um den Exportordner für das Statikmodell zu definieren, klicken Sie auf Nach Exportordner durchsuchen.

Statikmodellfilter

Definiert, welche Objekte dem Statikmodell basierend auf der Liste der verfügbaren Auswahlfilter hinzugefügt werden müssen.

Siehe auch Filter in Statikmodellen.

Verband Teilfilter

Legt fest, welche der enthaltenen Objekte als Verbände betrachtet werden. Die Statikknoten der Verbände können beim Erstellen des Statikmodells freier bewegt werden als die Knoten der primären Statikteile.

Nebenteilfilter

Legt fest, welche der enthaltenen Objekte als sekundäre Statikteile betrachtet werden. Die Knoten der sekundären Statikteile können beim Erstellen des Statikmodells freier bewegt werden als die Knoten der primären Statikteile.

Statikmodellinhalt

Legt fest, welche Objekte im Statikmodell enthalten sein sollen.

Die Optionen sind:

  • Ausgewählte Teile und Lasten

    Schließt ausgewählte Teile und Lasten sowie Teile, die durch eine Komponente erstellt wurden, nur ein, wenn sie dem Statikmodellfilter entsprechen.

    Um später Teile und Lasten hinzuzufügen oder zu entfernen, verwenden Sie die Schaltfläche Ausgewählte Objekte hinzufügen oder Ausgewählte Objekte entfernen im Dialogfeld Statikmodelle.

  • Gesamtes Modell

    Enthält alle Hauptteile und Lasten, außer den Teilen, deren Statikklasse Ignorieren lautet. Tekla Structures fügt physische Objekte bei ihrer Erstellung automatisch dem Statikmodell hinzu, wenn diese dem Statikmodellfilter entsprechen.

  • Bodenmodell nach ausgewählten Teilen und Lasten

    Schließt ausgewählte Stützen, Platten, Bodenträger und Lasten nur ein, wenn sie dem Statikmodellfilter entsprechen. Tekla Structures ersetzt Stützen im physischen Modell durch Auflager.

Siehe auch Statikmodellinhalt.

Starre Verbindung verwenden

Zur Ermöglichung oder Verhinderung starrer Verbindungen im Statikmodell.

Die Optionen sind folgende:

  • Aktiviert

    Starre Verbindungen werden erstellt, wenn diese zur Verbindung von Statikteilen erforderlich sind.

  • Deaktiviert, mit Achslage: Standard

    Keine starren Verbindungen werden erstellt. Die Einstellungen Achslage behalten der Statikteile werden nicht geändert.

  • Deaktiviert, mit Achslage: Nein

    Keine starren Verbindungen werden erstellt. Die Einstellungen Achslage behalten der verbundenen Statikteile werden in Nein geändert.

Wenn Sie Tekla Structural Designer als Statikanwendung verwenden, können Sie die Option Aktiviert für Betonteile verwenden. Die Option Deaktiviert, mit Achslage: Standard wird automatisch für Stahlteile verwendet.

Statikmodell - Regeln

Klicken Sie auf diese Option, um zu definieren, wie Tekla Structures mit Einzelteilen im Statikmodell umgeht oder wie Teile in der Statik miteinander verbunden werden.

Gebogene Träger

Legt fest, ob Träger als ein gebogene Träger oder als gerade Segmente betrachtet werden. Wählen Sie:

  • In gerade Segmente teilen

  • Gebogene Objekte verwenden

Verwenden Sie die erweiterte Option XS_​AD_​CURVED_​BEAM_​SPLIT_​ACCURACY_​MM unter Menü Datei > Einstellungen > Erweiterte Optionen > Statische Berechnung , um festzulegen, wie nahe gerade Segmente an gebogenen Trägern anliegen.

Zwillingsprofile berücksichtigen

Legt fest, ob Zwillingsprofile in der Berechnung als ein Teil ( Aktiviert ) oder als zwei Teile ( Deaktiviert ) betrachtet werden.

Stabachse

Definiert die Position jedes Statikteils relativ zum entsprechenden physischen Teil.

Die Optionen sind:

  • Benutze neutrale Achse

    Die neutrale Achse ist die Statikachse für alle Teile. Die Position der Statikachse ändert sich, falls sich das Profil des Teils ändert.

  • Referenzachse (exzentrisch von der neutralen Achse)

    Die Bezugslinie ist Statikachse für alle Teile. Die Position der neutralen Achse bestimmt die Achsexzentrität.

  • Benutze Referenzachse

    Die Bezugslinie ist Statikachse für alle Teile.

  • Benutze Modellstandards

    Die Statikachse jedes Statikteils wird durch dessen individuelle Eigenschaften bestimmt.

    Um die Achsposition bestimmter Teile zu definieren, verwenden Sie die Registerkarte Position im entsprechenden Dialogfeld für Statikteileigenschaften.

Falls Sie Neutrale Achse wählen, berücksichtigt Tekla Structures beim Erzeugen von Knoten Teilposition und Endversätze. Falls Sie eine der beiden Bezugsachsen -Optionen wählen, erzeugt Tekla Structures die Knoten an den Bezugspunkten des Teils.

Anschluss Teilende durch Knoten

Legt fest, ob die Auflagerbedingungen von Teilen ( Nein ) oder Verbindungen ( Ja ) verwendet werden.

Automatische Aktualisierung

Legt fest,ob das Statikmodell entsprechend der Änderungen am physikalischen Modell aktualisiert wird.

Die Optionen sind:

  • Ja – Physikalische Änderungen am Modell werden berücksichtigt

  • Nein – Physikalische Änderungen am Modell werden nicht berücksichtigt

Modell mit Statik-Software vereinen

Nutzen Sie diese Option nur dann mit SAP2000, wenn Änderungen im physischen oder statischen Tekla Structures -Modell auftreten, das bereits in die Statikanwendung exportiert wurde.

Legt fest, ob das geänderte Statikmodell mit dem zuvor in die Statikanwendung exportierten Modell vereint wird.

Die Optionen sind:

  • Deaktiviert

    Modelle werden nicht zusammengeführt. Alles, was dem zuvor exportierten Modell in der Statikanwendung hinzugefügt wurde, geht verloren. Bei jedem Export des Statikmodells in die Statikanwendung wird ein neues Modell erstellt.

  • Aktiviert

    Modelle werden zusammengeführt. Alles, was dem zuvor exportierten Modell in der Statikanwendung hinzugefügt wurde, wird bei einem erneuten Export des Statikmodells in die Statikanwendung beibehalten. Das Modell in der Statikanwendung wird mit den Änderungen aus Tekla Structures aktualisiert.

Registerkarte Statik

Option

Beschreibung

Berechnungsverfahren

Berechnungsverfahren legt fest, ob Belastungen zweiter Ordnung berücksichtigt werden.

Die Optionen sind:

  • Erste Ordnung

    Lineare Berechnungsverfahren

  • P-Delta

    Vereinfachtes Berechnungsverfahren zweiter Ordnung. Dieses Verfahren liefert akkurate Ergebnisse, wenn nur geringe Durchbiegungen vorliegen.

  • Nicht linear

    Nichtlineare Berechnungsverfahren.

Wiederholungen (Iteration)

Tekla Structures wiederholt die Berechnung zweiter Ordnung, bis einer dieser Werte erreicht ist.

Iterationsgenauigkeit

Modales Berechnungsmodell

Wählen Sie Ja , um ein modales Berechnungsmodell zu erstellen und modale Statikeigenschaften statt statischer Lastkombinationen zu verwenden.

Registerkarte Projekt

Definiert die Projektinformationen in STAAD.Pro-Berichten.

Registerkarte Ausgabe

Definiert den Inhalt der Statikergebnisdatei STAAD.Pro.

Registerkarte Seismisch

Auf der Registerkarte Seismische Statik können Sie die Norm für die seismische Statik und die hierfür benötigten Eigenschaften festlegen. Diese Eigenschaften sind von der ausgewählten Norm abhängig.

Option

Beschreibung

Typ

Die für die Erzeugung seismischer Lasten zu verwendende Baunorm.

Die Optionen sind:

  • Keine : Seismische Statik wird nicht durchgeführt

  • UBC 1997 : Uniform Building Code 1997

  • UBC 1994 : Uniform Building Code 1994

  • IBC 2000 : International Building Code 2000

  • IS 1893-2002 : Indischer Standard. Kriterium für erdbebenfestes Konstruktionsdesign

  • IBC 2003 : International Building Code 2003

  • IBC 2006 : International Building Code 2006

  • IBC 2006 (ZIP) : International Building Code 2006, mit der Möglichkeit, einen ZIP Code in die Eigenschaften einzufügen

  • IBC 2006 (Länge/Breite) : International Building Code 2006, mit der Möglichkeit, Längen- und Breitenangaben in die Eigenschaften einzufügen

  • AIJ : Japanischer Code

  • Antwortspektrum : Spezifikation des Antwortspektrums

Seismische Eigenschaften

Je nach ausgewähltem Code können Sie verschiedene seismische Eigenschaften festlegen:

Registerkarte Seismische Lasten

Die Lasten und Lastgruppen sind in der seismischen Berechnung enthalten.

Registerkarte Modale Berechnung

Auf der Registerkarte Modale Berechnung definieren Sie die Eigenschaften für die modale Berechnung.

Option

Beschreibung

Anzahl der Modi

Anzahl der natürlichen Modusformen innerhalb der Konstruktion.

Max. Frequenz

Maximale natürliche Resonanzfrequenz der Konstruktion.

Modale Berechnungslasten

Die Lasten und Lastgruppen sind in der modalen Berechnung enthalten.

Registerkarten Entwurf

Verwenden Sie die Registerkarten Entwurf für Stahl, Beton und Holz, um die für den Konstruktionsentwurf zu verwendenden Normen und Methoden zu definieren. Die verfügbaren Designoptionen hängen vom verwendeten Material ab.

Option

Beschreibung

Norm

Normen für unterschiedliche Materialien

Die verfügbaren Normen variieren je nach verwendeter Statikanwendung.

Entwurfsmethode

Materialspezifisches Prinzip zum Vergleich von Belastungen und Materialkapazitäten.

Die Optionen sind:

  • Nein

    Tekla Structures führt nur die Berechnung durch und erzeugt Daten über Belastung, Kräfte und Verschiebungen.

    Für Stahl, Beton und Holz verfügbar.

  • Entwurf kontrollieren

    Tekla Structures prüft, ob die Konstruktionen die Kriterien der Norm erfüllen (ob die Querschnitte den Anforderungen entsprechen).

    Für Stahl und Holz verfügbar.

  • Geforderte Fläche berechnen

    Tekla Structures definiert die zu verstärkende Fläche.

    Für Beton verfügbar.

Normeigenschaften

Die norm- und methodenspezifischen Entwurfseigenschaften des Statikmodells, die für alle Teile des Statikmodells gelten.

Wenn Sie eine Norm und eine Methode für ein Material auswählen, listet Tekla Structures die entsprechenden Entwurfeigenschaften im unteren Bereich der Registerkarte Entwurf auf.

Klicken Sie auf einen Eintrag der Spalte Wert , um den Wert einer bestimmten Eigenschaft zu ändern.

Die Einheiten sind von den Einstellungen unter Menü Datei > Einstellungen > Optionen > Einheiten und Dezimalstellen abhängig.

Um die Designeigenschaften eines bestimmten Teils zu ändern, verwenden Sie die Registerkarte Design im entsprechenden Dialogfeld für Statikteileigenschaften.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden