Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2019 Table of Contents

Einstellungen im Dialogfeld Optionen

Hinzugefügt April 2, 2019 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2019

Einstellungen im Dialogfeld Optionen

Einstellungen im Dialogfeld Optionen

Das Dialogfeld Optionen ( Menü Datei > Einstellungen > Optionen ) enthält die aktuellen Werte für eine Reihe von Einstellungen in Tekla Structures.

Überprüfen Sie die Einstellungen vor Beginn des Modellierens, und ändern Sie sie bei Bedarf.

Die modellspezifischen Einstellungen in diesem Dialogfeld werden in den Datenbanken options_model.db und options_drawings.db im Modellordner gespeichert, die benutzerspezifischen Einstellungen in options.bin im lokalen <Benutzer> -Ordner. Nach dem Ändern der benutzer- und modellspezifischen Optionen im Dialogfeld Optionen ist kein Neustart von Tekla Structures erforderlich.

Ihre eigenen Einstellungen können Sie auch über die Schaltfläche Speichern speichern. Dann wird die Datei standard.opt im Ordner \attributes unter dem Modellordner gespeichert. Sie können diese Datei in Ihren Firmenordner kopieren. Wenn Sie ein Modell erstellen, wird standard.opt aus dem Firmenordner gelesen.

Im Folgenden werden die Optionen im Dialogfeld Optionen beschrieben.

Kollisionskontrolleinstellungen

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Abhängig davon, wie die für die Kollisionskontrolle ausgewählten Objekte modelliert wurden, kommen unterschiedliche Kollisionskontrolleinstellungen zum Einsatz. Wenn Sie beispielsweise Einbauteile wie Bolzen, Stahlteile oder Bewehrungsstäbe modelliert haben, sind dementsprechend die Einstellungen für Schrauben, Teile oder Bewehrung relevant.

Weitere Informationen zur Kollisionskontrolle finden Sie unter Kollisionen erkennen.

Option

Beschreibung

Zulässiges Durchbruchvolumen

Definiert die zulässige Toleranz bei der Kollisionskontrolle, bis zu der geringfügige Kollisionen akzeptabel sind und ignoriert werden können.

Wenn das kollidierende Volumen kleiner als der angegebene Wert ist (beispielsweise 1 mm 3 ), wird die Kollision nicht aufgeführt.

Geben Sie den Wert in den aktuellen Volumeneinheiten ein.

Kollisionskontrolle zwischen Schraube und geschraubtem Teil

Legt fest, ob das Modell auf Kollisionen zwischen Schrauben und den zugehörigen geschraubten Teilen geprüft wird.

Bei Wahl von Ja werden in Tekla Structures für Schrauben die tatsächliche Geometrie der verschraubten Teilprofile einschließlich Rundungen sowie die Anwendung der tatsächlichen Schraubenabmessungen geprüft.

Größe des Bereichs für die Kollisionskontrolle für Schrauben

Prüfen Sie damit, ob Schrauben mit Teilen kollidieren und ob ausreichend Platz verfügbar ist, um die Schrauben einzusetzen und anzuziehen.

Geben Sie die Abstandsabmessungen in Bezug auf den Schraubenkopf oder den Mutterdurchmesser d (der größere Wert) und die Mutterndicke t ein. Der Abstand vor den verschraubten Teilen entspricht der Schraubenlänge.

Wenn Sie keinen Wert eingeben, verwendet Tekla Structures den Standardwert.

Wenn Sie die Kontrollkästchen deaktivieren, ist der Abstand Null.

Wenn Tekla Structures den Durchmesser des Schraubenkopfes oder der Mutter im Schraubenkatalog nicht findet, wird stattdessen der Schaftdurchmesser verwendet.

Abstand Bewehrungsstab zu Stahlteil (negativer Wert für zulässige Überlappung)

Definiert den Mindestabstand oder die zulässige Überlappung für Bewehrungsstäbe, wenn sie mit Stahlteilen überprüft werden.

Damit Bewehrungsstäbe und Stahlteile einander überlappen dürfen und die Rippen von Stäben ignoriert werden, müssen Sie einen negativen Wert eingeben. Die maximale Überlappung entspricht dem tatsächlichen Stabradius.

Tekla Structures überprüft nur den Abstand zwischen Stabseite und Teil. Tekla Structures prüft nicht den Abstand zwischen Stabende und Teil.

Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, prüft Tekla Structures den Abstand nicht.

Abstand Bewehrungsstab (negativer Wert für zulässige Überlappung)

Definiert den Mindestabstand oder die zulässige Überlappung für Bewehrungsstäbe, wenn sie mit anderen Bewehrungsstäben überprüft werden.

Damit Bewehrungsstäbe überlappen dürfen, geben Sie einen negativen Wert ein.

Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, prüft Tekla Structures den Abstand nicht.

Deckungsdicke des Bewehrungsstabs

Definiert die Deckungsdicke für den Bewehrungsstab.

Tekla Structures überprüft die Deckungsdicke gegen das Teil, zu dem der Bewehrungsstab gehört. Tekla Structures überprüft nur den Abstand zwischen Stabseite und Teilfläche. Tekla Structures überprüft den Abstand zwischen Stabende und Teilfläche nicht. Wenn der Stab eine Teilfläche durchstößt, wird eine Kollision gemeldet – auch dann, wenn sich der Stab vollständig innerhalb eines Bauteils oder einer Betoniereinheit befindet.

Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, prüft Tekla Structures die Deckungsdicke nicht.

Komponenteneinstellungen

Tekla Structures verwendet die Informationen auf der Registerkarte Komponenten , wenn Teile unter Verwendung von Komponenten erzeugt werden.

In Komponentendialogfeldern definierte Komponenteneigenschaften sind diesen Einstellungen übergeordnet. Tekla Structures verwendet diese Einstellungen nur, wenn die entsprechenden Felder in den Komponentendialogfeldern keine Angaben enthalten.

Wenn Sie hier Einstellungen ändern, wendet Tekla Structures die neuen Einstellungen nur auf Komponenten an, die Sie danach erzeugen. Verbindungen, die Sie vor der Änderung der Einstellungen erzeugt haben, sind nicht betroffen.

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Option

Beschreibung

Profilbezeichnungen

Legt Präfixe für parametrische Profile für Bleche fest. Es ist wichtig, dass Profilnamen korrekt eingerichtet werden, damit Sie Filter und Assistenten effektiv verwenden können.

Profilnamen müssen im Profilkatalog vorhanden sein. Wenn Sie ein parametrisches Profil verwenden möchten, für das im Katalog kein Name vorhanden ist, fügen Sie es zuerst zum Profilkatalog hinzu, und geben Sie den Namen dann hier ein. Tekla Structures verwendet das Abkantblech -Präfix, wenn Sie die Abkantbleche in Komponenten verwenden.

Schrauben

In Komponenten stellt Tekla Structures mithilfe von Faktor für den Randabstand von Schrauben und Anwenden auf sicher, dass die erstellten Schrauben nicht zu nahe am Rand eines Teils liegen. Sollte dies der Fall sein, werden Sie gewarnt. Überprüfen Sie, ob der Faktor für den Randabstand von Schrauben für den verwendeten Standard korrekt eingestellt ist. Die Standardeinstellung für den Randabstand hängt von der jeweiligen Umgebung ab.

Mit Anwenden auf wird definiert, ob die Überprüfung des Randabstands auf dem Schrauben- oder dem Lochdurchmesser basiert.

Wählen Sie zum Definieren der in Verbindungen zu verwendenden Standardschraubeneigenschaften Schraubennorm und Schraubengröße aus.

Teile

Mit Material der Teile definieren Sie die Standard-Materialgüte der Teile.

Unter Teil-Startnummern werden Startnummern für Teile der folgenden Typen definiert: An HT geschweißt und An NT geschweißt , Lose Teile und Montage lose Teile.

Vergleichen Sie diese Einstellungen mit den definierten Positionierungsreihenfolgen, um sicherzustellen, dass sie nicht überlappen. Bei Überlappungen erzeugt Tekla Structures möglicherweise zwei nicht identische Teile mit derselben Teilenummer. Dadurch wird ein Fehler in der Datei mit dem Verlaufsprotokoll der Positionierung verzeichnet.

Zeichnungsmaßeinstellungen

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Weitere Informationen zu diesen Bemaßungseinstellungen finden Sie unter Definieren von Bemaßung.

Option

Beschreibung

Hervorgehoben

Mit dieser Einstellung werden die Standardwerte für Vergrößern Limit und Vergrößern Maßstab definiert.

Wenn Sie die vergrößerte Darstellung von Bemaßungen aktiviert haben, werden alle Zeichnungsbemaßungen, die unter dem von Ihnen definierten Limit liegen, vergrößert. Unter Vergrößern Limit wird der Standardwert für dieses Limit festgelegt.

Unter Vergrößern Maßstab wird festgelegt, ob Sie Papier oder Modell als Methode für die Vergrößerung verwenden:

  • Wenn Sie Papier wählen, so wird das Vergrößerungslimit mit dem Ansichtsmaßstab multipliziert.

  • Wenn Sie Modell wählen und der Maßstab 1:10 beträgt, werden alle Bemaßungen, die kleiner als 10 mm sind, unabhängig vom Zeichnungsmaßstab vergrößert.

Weitere Informationen über hervorgehobene Bemaßungen finden Sie unter Hervorgehobene Bemaßungen erstellen.

Absolute Bemaßung

Nullpunkt in der absoluten Bemaßung anzeigen > Ja zeigt 0 bei den Nullpunkten der absoluten Bemaßung an.

Absolute Maße parallel zur Maßlinie zeichnen > Ja zeigt Bemaßungen parallel zu den Maßlinien der absoluten Bemaßung an.

Für weitere Informationen, siehe Die Darstellung der absoluten Bemaßung ändern

Maße in Bezeichnungen

Über Einheiten , Format und Genauigkeit legen Sie Standardeinheit, -format und -genauigkeit fest, die in Bemaßungsbezeichnungen verwendet werden.

Verfügbare Einheiten: mm, cm, m, Fuß – Zoll, cm / m, Zoll, Fuß.

Verfügbare Formate: ###, ###[.#], ###.#, ###[.##], ###.##, ###[.###], ###.###, ### #/# und ## # /##.## #.

Verfügbare Genauigkeit: 0.00, 0.50, 0.33, 0.25, 1/8, 1/16, 1/32, 1/10, 1/100, 1/1000

Unter Maße in mittlerer Bezeichnung der automatischen Bemaßungen anzeigen legen Sie fest, ob in Zusammenbau-, Einzelteil-, Bauteil- oder Übersichtszeichnungen duale Bemaßungsmarken erstellt werden sollen.

Weitere Informationen zu automatischen dualen Bemaßungen finden Sie unter Was sind automatische Bemaßungen auf Ansichtsebene?.

Weitere Informationen zu manuellen dualen Bemaßungen finden Sie unter Duale Bemaßungen manuell hinzufügen.

Wenn Tekla Structures die Zeichnung erstellt, werden Einheit, Format und Genauigkeit der unteren Bemaßungsbezeichnung Ihrer Auswahl entsprechend hinzugefügt.

Bezeichnung zu Bewehrung hinzufügen

Unter den Maßbezeichnungseinstellungen und Einstellungen der angehängten Maßzahlen definieren Sie die vordefinierten Eigenschaftsdateien, die für Bemaßungsbezeichnungen sowie Dateien für angehängte Maßzahlen verwendet werden.

Mithilfe der Option Maßlinieneinstellungen können Sie die Bemaßungseigenschaftendatei im Dialogfenster Bemaßungseigenschaften speichern und in der Bewehrungsbemaßung verwenden.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Bemaßungen und Bezeichnungen finden Sie unter Hinzufügen von Bemaßungen zu Bewehrung.

Maßlinie

Unter Erweiterungslänge der Maßlinie für Linienbegrenzung definieren Sie die Länge der Linienverlängerungen für Bemaßungen mit Linienpfeilen.

Beachten Sie, dass Linienverlängerungen sich nicht auf Bemaßungen mit Unterschieden zwischen Pfeilen und Linienpfeilen oder auf bestimmte Minusmaßtypen übertragen lassen.

Für die Option Konisch schräge Bewehrungsgruppe können Sie die schräge oder die horizontale Darstellung auswählen.

Nachstehend sehen Sie ein Beispiel für die schräge Bemaßungsdarstellung einer konisch schrägen Bewehrungsgruppe:

Für die Option Konisch kurvenförmige Bewehrungsgruppe können Sie die kurvenförmige oder die horizontale Darstellung auswählen.

Nachstehend sehen Sie ein Beispiel für die gebogene Bemaßungsdarstellung einer konisch kurvenförmigen Bewehrungsgruppe:

Zeichnungsobjekteinstellungen

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Option

Beschreibung

Eckschnitt

Unter Linienfarbe definieren Sie die Linienfarbe der Eckschnitte in Zeichnungen.

Unter Linientyp definieren Sie den Linientyp der Eckschnitte in Zeichnungen.

Diesen Werten sind die Werte übergeordnet, die im Dialogfeld Eigenschaften der Kantenfasung festgelegt wurden.

Weitere Informationen über Eckschnitte finden Sie unter Eckschnitte in Zeichnungen

Allgemeine Einstellungen

HINWEIS: Die Autosave -Einstellungen auf dieser Seite sind benutzerspezifisch. Alle anderen Einstellungen sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Option

Beschreibung

Autosave

Autosave-Intervall: Automatische Sicherung nach xx Modell- oder Zeichnungsänderungsbefehlen legt fest, wie oft Tekla Structures ein Modell und eine Zeichnung automatisch speichert.

Diese Zahl stellt die Anzahl der von Ihnen angegebenen Menübefehle dar. Wenn Sie beispielsweise mehrere Objekte ohne Unterbrechung ( Esc ) erstellen, zählt dies als ein einziger Befehl.

Mit Automatische Sicherung nach xx erstellten Zeichnung(en) legen Sie die Anzahl der Zeichnungen fest, nach denen Tekla Structures Ihre Arbeit automatisch speichert.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Ein Modell sichern

Automatische Sicherung im Multi-User-Modus

Standard-Anpassbarkeit

Aus bedeutet, dass keine Anpassbarkeit definiert ist.

Mit Relativ wird festgelegt, dass Griffe ihre relativen Abstände zu den nächstgelegenen Teiloberflächen in Bezug zur Gesamtgröße des Teils beibehalten.

Mit Fest wird festgelegt, dass Griffe ihre absoluten Abstände zu den nächstgelegenen Teiloberflächen beibehalten.

Sie können die Anpassbarkeitseinstellungen auch für jedes Teil separat ändern. Diese Änderungen sind den Standardeinstellungen im Dialogfeld Optionen übergeordnet.

Weitere Informationen zur Anpassbarkeit finden Sie unter Ändern der Anpassbarkeit der Bewehrung, Oberflächenbehandlung oder Eckschnitte für Teile

Lastmodellierungseinstellungen

Verwenden Sie die Einstellungen auf der Registerkarte Pfeilgröße , um Lasten in Modellansichten zu skalieren.

Verwenden Sie die Einstellungen auf den anderen Registerkarten dieser Seite, um die Gebäudenorm und die Sicherheitsbeiwerte zu definieren, die in Tekla Structures in Lastkombinationen verwendet werden.

HINWEISE:

  • Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.
  • Wir raten davon ab, die Gebäudenorm oder die Sicherheitsbeiwerte in einem laufenden Projekt zu ändern. Falls Sie diese Einstellungen ändern, so müssen Sie auch die Lastgruppenarten ändern und die Lastkombinationen überprüfen.

Positionierungseinstellungen

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Option

Beschreibung

Trennzeichen für die Positionsnummern

Definiert das Standardtrennzeichen für die Positionsnummer. Die Optionen sind Punkt (.), Komma (,), Schrägstrich (/) und Bindestrich (-).

Trennzeichen für die Positionsnummer der Bewehrung

Definiert das Standardtrennzeichen für die Positionsnummer des Bewehrungsstabs. Die Optionen sind Punkt (.), Komma (,), Schrägstrich (/) und Bindestrich (-).

Art der Teile-Positionierung

Definiert die Art der Standard-Teilepositionierung. Die Optionen sind Teilenummer und Kombiniere Baugruppen-/Teilenummer.

Richtungssymboleinstellungen

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Details dazu, wodurch und wie die Teilausrichtung beeinflusst wird, finden Sie unter Angeben der Teilausrichtung.

Option

Beschreibung

Nord Ausrichtung

Mit Projektnorden (Gradzahl gegen den Uhrzeigersinn vom Globalen X) wird definiert, welche Richtung im Modell Norden ist. Geben Sie den Winkel zur globalen x-Achse (gegen den Uhrzeigersinn) in Grad ein.

Teilansichtsrichtung

Definiert, aus welcher Richtung die Teile in der Zeichnung dargestellt sind.

Max. Träger Neigungsgrad

Max. Stützen Neigungsgrad

Tekla Structures wendet beim Erzeugen von Richtungssymbolen Grenzwinkel an, um zu ermitteln, ob es sich bei einem Teil um einen Träger oder eine Stütze handelt. Teile außerhalb dieser Grenzwerte werden in Tekla Structures als Verband betrachtet.

Um mehr als 80° verdrehte Teile sind Stützen.

Um weniger als 10° verdrehte Teile sind Träger.

Bevorzugte Lage der Bezeichnung

Definiert die Position von Teilbezeichnungen in Zeichnungen, zum linken oder rechten Ende des Teils.

Bezeichnung immer in der Mitte der Stütze

Diese Einstellung betrifft nur Stützen.

Mit Ja werden Teilbezeichnungen in Ebenansichten in der Stützenmitte positioniert. Geben Sie stattdessen die Himmelsrichtung ( Teilausrichtung ) in der Teilbezeichnung an, um die Teilausrichtung anzuzeigen.

Mit Nein werden Teilbezeichnungen in Übersichts- und Zusammenbauzeichnungen am selben Flansch positioniert.

Einstellungen für Bewehrungsstabsätze

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch und gelten nur für Bewehrungsstabsätze, nicht für einzelne Bewehrungsstäbe, Bewehrungsgruppen oder Bewehrungsmatten. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures. Aber Sie müssen den Befehl Bewehrungsstabsatz > Bewehrungsstabsätze neu erzeugen auf der Registerkarte Beton verwenden, um die Änderungen auf die vorhandenen Bewehrungsstabsätze im Modell anzuwenden.

Option

Beschreibung

Betondeckung

Definieren Sie die Standardstärke der Betondeckung zwischen den Stäben in den Bewehrungsstabsätzen und den folgenden Flächen von Betonteilen oder Ortbetonobjekten:

  • Oben
  • Unten
  • Seiten

Die Betondeckung an den Objektseiten entspricht dem globalen Koordinatensystem des Modells, nicht der aktuellen Arbeitsebene.

Sie können Betondeckungseinstellungen auch für jedes Teil einzeln definieren; verwenden Sie dazu benutzerdefinierte Attribute. Diese Änderungen sind den Standardeinstellungen im Dialogfeld Optionen übergeordnet. Weitere Informationen finden Sie unter Deckungsdicke für die Bewehrung definieren.

Zu erstellende Mindestlängen

Definieren Sie den Wert Mindestlänge Stab , um zu vermeiden, dass Tekla Structures Bewehrungsstäbe erzeugt, die zu kurz sind. Diese Einstellung ist hauptsächlich für gerade Stäbe gedacht. Geben Sie die Mindeststablänge als Abstand oder als Wert Koeffizient des Stabdurchmessers ein.

Definieren Sie den Wert Gerade Mindestlänge Anfangs-/Endschenkel für gebogene Bewehrungsstäbe. Geben Sie die Mindestschenkellänge als Abstand oder als Wert Koeffizient des Stabdurchmessers ein.

Rundung

Definieren Sie, ob die Längen von geraden Stäben, ersten und letzten Schenkeln und Zwischenschenkeln im Modell gerundet werden, und ob die Stablängen auf-, ab- oder auf die nächstgelegene geeignete Zahl entsprechend der Rundungsgenauigkeit gerundet werden.

Definieren Sie an den Splitterpositionen, wie stark die Stablängen aufgerundet werden können.

Rundungseinstellungen sind auch in den Eigenschaften für den Bewehrungsstabsatz und in den Eigenschaften für die Bewehrungseigenschaftenänderung verfügbar.

Schrittweise Verjüngung

Definieren Sie die Verjüngungsschrittweite für gerade Stäbe, erste und letzte Schenkel und Zwischenschenkel.

Einstellungen für die schrittweise Verjüngung sind auch in den Eigenschaften für den Bewehrungsstabsatz und in den Eigenschaften für die Bewehrungseigenschaftenänderung verfügbar.

Einheiten- und Dezimalstelleneinstellungen

HINWEIS: Die Einstellungen auf dieser Seite sind modellspezifisch. Das Ändern der Einstellungen erfordert keinen Neustart von Tekla Structures.

Die Zahl rechts neben den einzelnen Optionen gibt die Anzahl der Dezimalstellen an. Die Anzahl der Dezimalstellen beeinflusst die Eingabe- und Speichergenauigkeit. Verwenden Sie stets eine ausreichende Anzahl an Dezimalstellen.

Weitere Informationen zu Einheiten- und Dezimalstelleneinstellungen finden Sie unter Einheiten und Dezimalstellen ändern.

Option

Beschreibung

Länge

mm , cm , m , in , ft , ft-in

Winkel

o , rad

Federkonstante

Drehfederkonstante

Faktor

Geben Sie mithilfe der Pfeiltasten einen Wert ein.

Kraft

Verteilte Last

Oberflächenlast

Moment

Verteiltes Moment

Temperatur

oC , oF , K

Formänderung

Profilabmessungen

Winkel

o , rad

Fläche

Widerstandsmoment

Trägheitsmoment

mm4 , cm4 , in4

Trägheitsradius

Konstante Torsion

mm4 , cm4 , in4

Wölbsteifigkeit

mm6 , cm6 , in6

Abdeckfläche

Festigkeit

Module

Dichte

Gewicht

Dehnung

o/oo , %

Wärmeausdehnungs-Koeffizient

1/oC , 1/ oF , 1/K

Verhältnis

o/oo , %

Volumen

Länge

mm , cm , m , in , ft , ft-in

Winkel

o , rad

Bewehrungsfläche

Schräge Bewehrungsstäbe

Gewicht

Masse/Länge

Volumen

Kraft

Verteilte Last

Oberflächenlast

Moment

Temperatur

oC , oF , K

Spannung

Formänderung

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden