Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

Unitechnik-Export: Registerkarte Hauptteil

Hinzugefügt April 2, 2019 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2019

Unitechnik-Export: Registerkarte Hauptteil

Unitechnik-Export: Registerkarte Hauptteil

Über die Registerkarte Hauptteil steuern Sie die Unitechnik-Exporteigenschaften.

Option

Beschreibung

Unitechnik-Version

Wählen Sie die Unitechnik-Version aus.

Erstelle von

Wählen Sie aus, welche Teile oder Bauteile exportiert werden.

  • Ausgewählte Bauteile

    Nur Betonfertigteile, bei denen im Modell ein oder mehrere Teile ausgewählt sind, werden exportiert. Für jedes Bauteil gibt es eine eigene Ausgabedatei. Wählen Sie Durch ID des Bauteils oder Durch Bauteilpositionsnummer aus.

  • Alle Teile

    Alle Bauteile werden exportiert. Für jedes Bauteil gibt es eine eigene Ausgabedatei. Wählen Sie Durch ID des Bauteils oder Durch Bauteilpositionsnummer aus.

  • Ausgewählte Teile (separat)

    Nur die ausgewählten Betonteile (einschließlich Einbauteile und Dämmungsteile, die zu dem ausgewählten Teil gehören) werden exportiert. Jedes Teil verfügt über eine Ausgabedatei.

  • Ausgewählte Teile (Bauteile)

    Ausgewählte Teile, die zu einem Bauteil gehören, werden gruppiert und zusammen in eine Ausgabedatei exportiert. Wählen Sie Durch ID des Bauteils oder Durch Bauteilpositionsnummer aus.

  • Ausgewählte Baugruppe

    Diese Option wird für die meisten Fällen empfohlen. Alle ausgewählten Baugruppen werden exportiert. Eine Baugruppe entspricht einem Bauteil und hat eine Ausgabedatei. Die Auswahl von Unterbaugruppen ist auch zulässig.

  • Bauteile in der Liste

    Wählen Sie die Bauteile für den Export aus der eingegebenen Bauteile-Positionsliste aus.

  • Durch ID des Bauteils

    Jedes Bauteil verfügt über eine eigene Ausgabedatei.

  • Durch Lage des Bauteils

    Identische Bauteile haben die gleiche Ausgabedatei.

Vom Export ausgeschlossene Teile (Klassen)

Wenn Sie einige Teile nicht exportieren möchten, geben Sie die Klassen der Teile ein. Sie können mit dieser Einstellung auch Bewehrungen herausfiltern. Teile mit Klassen in dieser Liste werden nicht exportiert.

Ordnerpfad

Definieren Sie, wo die Exportdateien gespeichert werden. Der Standardordner ist .\UT_Files unter dem aktuellen Modellordner.

Dateiname

Erweiterung

Geben Sie den Namen der Ausgabedatei aus den Listen und die Dateinamenerweiterung an.

Sie können bis zu 5 Zeichenfolgen verwenden, um die Exportdateinamen zu erzeugen. Wählen Sie Optionen aus den Listen, Definitionswerten oder Attributen und optional ein Trennzeichen aus. Sie können das Feld leer lassen, wenn Sie nicht alle 5 Zeichenfolgen benötigen. Als Trennzeichen zwischen den Zeichenfolgen werden Punkt (.), Strich (-) und Unterstrich (_) unterstützt.

  • Proj. nr ist die Nummer des Projekts.
  • Proj. Name ist der Name des Projekts.
  • CU nr ist die Baugruppen-Positionsnummer des Betonfertigteil-Hauptteils.

  • Teilsystem ist das aktuelle Teilsystem.
  • CU pos ist die Baugruppenposition des Betonfertigteil-Hauptteils.

  • ACN ist die Montageteil-Kontrollnummer. Um die Montageteil-Kontrollnummern zu erzeugen, wechseln Sie zur Registerkarte Zeichnungen & Listen und klicken Sie auf Positionieren > Kontrollnummern zuweisen .

  • Part ID ist die 10-stellige ID-Nummer. Hat die ID-Nummer keine 10 Stellen, werden die fehlenden Stellen vor der ID-Nummer mit Nullen aufgefüllt. ID-Nummer 456999 wird beispielsweise als 0000456999 dargestellt.

  • Zähler fügt eine laufende Nummer am Ende des Dateinamens an, wenn der Name vorhanden ist.

  • Weitere Optionen sind Datum , Uhrzeit , Datum-Uhrzeit , BDA , Text , Vorlage und Projekt-BDA.

    DatumDatum-Uhrzeit und Uhrzeit nutzen das Datumsformat JJJJ-MM-TT-HH-MM.

    Vorlage steht für ein Vorlagenattribut. BDA und Vorlage werden stets aus dem Hauptteil gelesen.

Definieren Sie auch die Dateinamenerweiterung. Standardmäßig ist dies Text und uni. Sie können eine andere Option aus der Liste auswählen.

Dateinamenmaske

Das Format (Länge) des Ausgabedateinamens und der Dateinamenerweiterung. Zahlen stellen die Länge des Ausgabestrings dar. Ist der Name länger als die ausgewählte Option, wird dieser abgeschnitten.

Ordner nach Export öffnen

Wählen Sie aus, ob der Ordner, in dem die Ausgabedatei gespeichert wird, nach dem Export geöffnet wird.

Struktur der Ausgabedatei

Struktur der exportierten Datei (Platten-Daten und Layerteil).

  • Mehrere Layer

    Ein SLABDATE -Block mit N Layern. Jedes Betonfertigteil hat seinen eigenen LAYER -Block. Einbauteile, Bewehrungen und Dämmungen gehören zu einem Betonteil. Sie werden in den entsprechenden LAYER -Block exportiert.

    Wenn die Schalen nicht korrekt definiert sind, führt dies zu einem Fehler.

  • Einzelne Layer, 1 Platten-Datum, 1 Teil

    Jedes Betonfertigteil hat seinen eigenen SLABDATE -Block, aber keine LAYER -Blöcke.

  • Einzelne Layer, n Platten-Datum, n Teile

    Betonfertigteile mit gleicher Geometrie werden in einem SLABDATE -Block gesammelt. Es werden keine LAYER - oder LOT -Blöcke festgelegt. Einbauteile, Bewehrungen und Dämmungen, die zu einem Betonfertigteil mit gleicher Geometrie gehören, werden in einem SLABDATE -Block gesammelt und exportiert.

  • Einzelne Layer, 1 Platten-Datum, n Teile

    Alle gleichen Wandschalen werden innerhalb eines SLABDATE -Blöcke anstatt in einem separaten SLABDATE -Block pro Wandschale definiert. Die Option ist nützlich, wenn spezielle Einbauteile exportiert werden.

  • Kombiniert, n SLABDATE, 1 Teil

    Kombinierter Export, der mehr als ein Bauteil enthalten kann. Die exportierten Bauteile werden gemäß der auf der Registerkarte Schaltisch definierten sequenziellen Logik nebeneinander platziert.

1. exportierter Layer

Wählen Sie aus, welches Teil im ersten LAYER exportiert werden. Diese Option ermöglicht die Definition, welche Wandschale zuerst auf dem Schaltisch positioniert wird.

Die Optionen sind:

  • Hauptteil (des Bauteils)

  • Größtes Teil

  • Schwerstes Teil

Layer-Teilungsdicke berücksichtigen

Wählen Sie aus, wie die Layer des Bauteils exportiert werden. Diese Optionen sind verfügbar, wenn Sie Struktur der Ausgabedatei auf Mehrere Layer eingestellt haben.

  • Nein

    Das Bauteil wird als ein Volumen exportiert.

  • Ja

    Die in den benutzerdefinierten Attributen eines Teils auf der Registerkarte Unitechnik eingestellten, manuellen Schichten werden verwendet, und das Bauteil wird in zwei oder drei Schichten exportiert.

Leersymbol in exportierter Datei

Wählen Sie das in der Exportdatei zu verwendende Leersymbol aus.

Beispiel mit "_"-Symbol:

Beispiel mit " "-Symbol:

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden