Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

Tekla Structures Installation für Administratoren

Hinzugefügt April 7, 2018 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2018

Tekla Structures Installation für Administratoren

Tekla Structures Installation für Administratoren

Sie können Tekla Structures auf einer Workstation mithilfe der Standardinstallationspakete installieren oder über MSI-Pakete auf eine zentralisierte Installationsroutine zurückgreifen. Sie können Tekla Structures auch in einer virtuellen Citrix-Umgebung ausführen.

Für Tekla Structures wird außerdem ein Lizenzserver benötigt.

Installationsanforderungen

Trimble Identity

Tekla Online -Dienste nutzen Trimble Identity zur Identifikation. Sie können Ihre Trimble Identity für weitere Trimble-Diensten wie Trimble Connect und SketchUp 3D Warehouse verwenden.

In jeder Organisation gibt es mindestens einen Kontoadministrator, der für die Verwaltung der Organisationsgruppe für die Tekla Online -Dienste verantwortlich ist. Als Administrator verwalten Sie die Personen in Ihrer Organisationsgruppe, sodass diese auf die benötigten Dienstleistungen zugreifen können. Es können mehrere Personen in der Organisation Administratoren sein. Der erste Benutzer wird durch einen Trimble-Vertreter eingeladen und ist dann verantwortlich dafür, bei Bedarf weitere Benutzer sowie Administratoren hinzuzufügen.

Als Administrator sind Sie für Folgendes zuständig:

  • Einladen von Mitarbeitern zur Benutzergruppe Ihrer Organisation, um sie zum Wartungsvertrag der Organisation hinzuzufügen und ihnen Zugriff auf die folgenden Dienste zu ermöglichen:
    • Tekla Model Sharing. Sie müssen auch die einzelnen Benutzer auswählen, die Lizenzen der Organisation für Tekla Model Sharing verwenden dürfen, und die Lizenzablaufdaten im Auge behalten.
    • Tekla discussion forum.
    • Einige zusätzliche Inhalte in Tekla User Assistance und Tekla Warehouse.
  • Entfernen von Personen aus der Benutzergruppe Ihrer Organisation, wenn diese nicht mehr zur Organisation gehören.

Weitere Informationen finden Sie unter Trimble Identity für Tekla Online services und Verwalten von Trimble Identities und Lizenzen für Tekla Model Sharing.

Empfehlungen für Betriebssystem und Hardware

Tekla Structures kann auf aktuellen 64-Bit-Windows-Betriebssystemen installiert werden.

Wenn es sich bei dem Betriebssystem nicht um eine der unterstützten Windows-Versionen handelt, wird die Installation abgebrochen. Eine weitere Installationsanforderung besteht darin, dass Microsoft .NET Framework 4.5.1 oder höher auf dem Computer installiert ist. Die Installation von .NET Framework 4.5.1 ist im Tekla Structures -Installationspaket enthalten und wird bei Bedarf ausgeführt.

Weitere Informationen zu empfohlenen Betriebssystem- und Hardwarekonfigurationen finden Sie unter Hardware-Empfehlungen für Tekla Structures 2018.

Installation von Tekla Structures

Sie können die Tekla Structures -Software und -Umgebungen über Tekla Downloads herunterladen. Damit Sie über die neueste Software verfügen, empfehlen wir die Installation des aktuellen Service Packs für Tekla Structures. Service Packs enthalten Verbesserungen und Korrekturen zur aktuellen oder vorherigen Hauptversionen oder Service Packs von Tekla Structures. Service Packs stehen allen Kunden mit einem gültigen Wartungsvertrag zur Verfügung.

Note:

Sie benötigen Windows-Administratorrechte, um Tekla Structures installieren zu können.

Wenn Sie eine zentrale Installation verwenden, um Tekla Structures auf den Client-Computern zu installieren, benötigen Endbenutzer nicht unbedingt Administratorrechte.

Der Tekla Structures -Installationsassistent enthält ausführliche Anweisungen zur Installation. Weitere Informationen finden Sie unter Installation von Tekla Structures.

Zentrale Installation von Tekla Structures

Die zentrale Installation von Tekla Structures in einem Firmennetzwerk mit vielen Tekla Structures -Benutzern führt zu Zeiteinsparungen.

Eine zentrale Installation von Tekla Structures kann im Hintergrund ausgeführt werden, um zu vermeiden, dass Benutzern auf dem Bildschirm Dialogfelder des Installationsassistenten angezeigt werden. Einzelheiten zur zentralen Installation finden Sie unter Zentralisierte Verteilung von Tekla Structures 2018.

Installation in einer virtuellen Umgebung

Sie können Tekla Structures auch in einer virtuellen Citrix-Umgebung ausführen. Anwendungs- und Desktopvirtualisierung ermöglichen das Ausführen von Software auf einem Citrix-Server im Netzwerk, ohne dass Tekla Structures lokal auf der Workstation der Benutzer installiert sein muss. Einzelheiten zur Virtualisierung finden Sie unter Tekla Structures mit Anwendung und Desktopvirtualisierung verwenden.

Installation des Lizenzservers

FlexNet-Lizenzierungssystem

Tekla Structures verwendet das von Flexera Software bereitgestellte Lizenzierungssystem FlexNet Publisher License Management (FlexNet). Das FlexNet-Lizenzierungssystem basiert auf Aktivierung. Das bedeutet, dass weder Hardwaredongle noch Passwörter erforderlich sind. Stattdessen wird ein Floating-Lizenzsystem verwendet, bei dem die Lizenz auf einem Lizenzserver gespeichert wird.

Wenn Sie nur eine Lizenz für Tekla Structures verwenden, können Sie den Lizenzserver auf demselben Computer wie Tekla Structures installieren und die Lizenz so auf dieser einzelnen Workstation verfügbar machen. In einer Umgebung mit mehreren Lizenzen und Benutzern müssen Sie den Lizenzserver im Firmennetzwerk installieren, um eine flexiblere und effizientere bedarfsabhängige Nutzung der Lizenzen zu ermöglichen.

Wenn ein Benutzer Tekla Structures startet, durchsucht das Programm den Lizenzserver nach einer verfügbaren Lizenz und verwendet diese Lizenz. Wenn der Benutzer Tekla Structures beendet, wird die Lizenz für andere Benutzer, die mit demselben Lizenzserver verbunden sind, frei. Bei der Offline-Verwendung kann der Benutzer eine Lizenz vom Server ausleihen und später zurückgeben.

Welche Lizenzserverversion Sie für Ihre aktuelle Version von Tekla Structures verwenden müssen, erfahren Sie unter Zu verwendende Lizenzserverversion.

In einem auf Aktivierung basiertem Lizenzierungssystem müssen die folgenden Aufgaben durchgeführt werden, damit Benutzer Tekla Structures verwenden können:

  • Installieren und Einrichten eines Lizenzservers auf einem Computer
  • Speichern Sie die Lizenzberechtigung und aktivieren Sie die Lizenzen.
  • Verbinden Sie jeden Client-Computer über Tekla Structures mit dem Lizenzserver.
Note:

Speichern Sie Sicherungskopien der Lizenzrechtsansprüche an einem sicheren Ort.

Weitere Informationen finden Sie unter Tekla Structures-Lizenzierungssystem.

Betriebssystem

Der Server, der als Tekla Structures -Lizenzserver verwendet wird, muss weder besonders effizient noch besonders leistungsfähig sein. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass die Serverhardware zuverlässig ist. Darüber hinaus muss das Serversystem sorgfältig gewartet werden. Informationen zu Betriebssystemen und VM-Plattformen finden Sie unter Hardware-Empfehlungen für Tekla Structures 2018.

Ausführliche Informationen zum Einrichten des Lizenzservers finden Sie unter Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers und Checkliste für den Tekla Structures-Lizenzserver-Administrator.

Nützliche Informationen zum FlexNet-System finden Sie in den Dokumenten, die im Lieferumfang der Installation enthalten sind, und unter Tekla Downloads. Folgende Einführungen stehen zur Verfügung:

  • Bei den FlexNet License Administration Guides (Handbücher zur Lizenzverwaltung) von Flexera Software handelt es sich um allgemeine Handbücher mit Anweisungen zum Erstellen von Benutzergruppen und zum Verwalten von Zugriffsrechten:
    • C:\TeklaStructures\License\Server\fnp_LicAdmin.pdf
    • C:\TeklaStructures\License\Server\LicenseAdministration.pdf

Verwenden von mehreren Lizenzservern in einem Unternehmen

Sie können Ihren Lizenzpool auf mehrere Servern in Ihrem Unternehmen verteilen. Sie können auch Büros in mehreren Städten haben, jedes Büro mit einem eigenem Lizenzserver ausstatten und den Lizenzpool bei Serverausfallzeiten aufteilen.

Beispielsweise können Sie Ihre gesamte Lizenzberechtigung einfach auf mehrere Server verteilen, indem Sie eine Hälfte Ihrer Lizenzen auf einem Server und die andere Hälfte der Lizenzen auf einem anderen Server aktivieren. Auf diese Weise können Sie bei einer Wartungsunterbrechung auf einem Server Ihren Benutzern empfehlen, die Lizenz vom anderen Server abzurufen.

Sie können Tekla Structures auch so konfigurieren, dass Lizenzen von verschiedenen Servern geprüft werden:

  1. Öffnen Sie in Tekla Structures ein Modell, und klicken Sie auf Datei > Einstellungen > Lizenzserver wechseln.
  2. Geben Sie im Feld Serveradresse die port@host-Adressen der Lizenzserver durch ein Semikolon (;) getrennt ein.
  3. Klicken Sie auf OK.

    Die Aktualisierungen finden statt, wenn Tekla Structures das nächste Mal gestartet wird.

Note:

Das Definieren mehrerer Lizenzserver kann zu Verzögerungen beim Starten von Tekla Structures führen. Daher empfehlen wir, im Dialogfeld Mit Lizenzserver verbinden maximal zwei Server zu definieren.

Überwachen der Lizenznutzung

Sie können die Verwendung von Tekla Structures in Ihrem Unternehmen anhand der Lizenzinformationen überwachen. Das als LMTOOLS bezeichnete Werkzeug zum Überwachen der Lizenznutzung ist im Lieferumfang des Tekla Structures -Lizenzservers enthalten. Informationen zur Lizenznutzung werden im Bereich „Lizenzserverstatistik“ auf der Registerkarte Statistik angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools.

Um zu sehen, welche Lizenzen derzeit in Gebrauch sind, müssen Sie über Administratorrechte verfügen und folgende Schritte auf dem Lizenzserver ausführen:

  1. Wechseln Sie abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem zu  Tekla Structures-Lizenzierung > LMTOOLS  im Menü  Start  oder auf dem  Startbildschirm
  2. Auf der Registerkarte Dienstprogramme legen Sie fest, welchen Lizenzserver Sie überwachen möchten. Geben Sie tekla im Feld Anbietername und die port@host-Definition des Lizenzservers im Feld Pfad ein.
  3. Klicken Sie auf Pfad überschreiben.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Serverstatus auf Statusabfrage ausführen. Daraufhin wird angezeigt, wie viele Lizenzen und welche Konfigurationen auf dem Server aktiviert und wie viele Lizenzen zum Zeitpunkt der Anfrage in Gebrauch sind.

Die Statusabfragefunktion verwendet Abkürzungen von Tekla Structures -Konfigurationen. Sie finden die Beschreibung der Abkürzungen in Ihrem Berechtigungszertifikat oder im License Administration Tool von Tekla Structures.

Eine umfassende Beschreibung der Statusabfragesyntax finden Sie unter LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung.

Tekla Structures Multi-User-Server

Der Multi-User-Modus ermöglicht mehreren Benutzern den gleichzeitigen Zugriff auf dasselbe Modell. Der Multi-User-Modus ist für lokale Teams mit Projekten geeignet, bei denen die Teammitglieder am gleichen Standort arbeiten und nicht notwendigerweise über einen Internetanschluss verfügen.

Wenn Ihr Unternehmen an externen Projekten teilnimmt oder mehrere Benutzer an unterschiedlichen Standorten mit demselben Modell arbeiten, sollten Sie stattdessen Tekla Model Sharing verwenden. Mit Tekla Model Sharing können die Benutzer in Ihrem Unternehmen mit dem gleichen geteilten Modell offline und mit hoher Leistung arbeiten und die Änderungen mit anderen Teammitgliedern synchronisieren, selbst in einem langsamen Netzwerk. Tekla Model Sharing erfordert ein separates Abonnement. Sie können die freigegebenen Modelle Ihres Unternehmens in der Management Console für Tekla Model Sharing betrachten und verwalten.

Das Multi-User-Modell besteht aus einem einzigen Master-Modell. Jeder Benutzer kann auf dieses Modell zugreifen und eine lokale Ansicht des Modells öffnen. Diese lokale Ansicht wird Arbeitsmodell genannt. Etwaige Änderungen, die ein Benutzer am Arbeitsmodell vornimmt, sind lokal und für andere Benutzer erst sichtbar, wenn das Arbeitsmodell im Master-Modell gespeichert wird. Das Multi-User-System kann mehrere Client-Computer umfassen, an denen die Benutzer an ihren Arbeitsmodellen arbeiten. Das Master-Modell kann sich an einer beliebigen Stelle im Netz befinden, einschließlich auf einem der Client-Computer.

Ein Multi-User-System von Tekla Structures läuft im internen Netzwerk der Organisation; dabei kommen die normalen TCP/IP-Netzwerkfunktionen zum Einsatz. Es besteht aus:

  • Multi-User-Server-Computer von Tekla Structures , der xs_server.exe ausführt (gestartet über das Dienstprogramm AlwaysUp )
  • Ein Dateiserver-Computer, auf dem das Master-Modell gespeichert ist
  • Client-Computern, die Tekla Structures ausführen

Das Bild unten zeigt eine mögliche Konfiguration des Multi-User-Systems.

Der Multi-User-Server ist eine eigene Installation, die in Tekla Downloads verfügbar ist.

Anweisungen zum Installieren des Multi-User-Servers und zum Ausführen des Multi-User-Servers als Dienst finden Sie unter Multi-User-System.

Note:

Wenn mehrere Benutzer an demselben Modell an unterschiedlichen Standorten und zu unterschiedlichen Zeiten arbeiten, verwenden Sie Tekla Model Sharing anstelle des Multi-User-Modus.

Installieren von .tsep-Paketen

Tekla Structures -Erweiterungspakete, .tsep -Pakete, sind Tekla Structures -Erweiterungen oder Installationsprogramme von zusätzlichen Umgebungsinhalten. .tsep -Pakete stehen in Tekla Warehouse zum Download verfügbar.

Sie können .tsep -Pakete auf drei verschiedene Arten installieren.

Direkte Installation

  1. Doppelklicken Sie auf das .tsep -Installationsprogramm, das Sie heruntergeladen haben.
  2. Das Dialogfenster Tekla Structures-Erweiterungsmanager wird mit dem Namen der zu installierenden Erweiterung angezeigt.

    Standardmäßig werden .tsep -Installationsprogramme mit dem Tekla Structures-Erweiterungsmanager geöffnet. Einige .tsep -Installationsprogramme werden direkt über Tekla Warehouse mit der Option In Modell einfügen ausgeführt.

  3. Wählen Sie die zu importierenden Tekla Structures -Versionen aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche Importieren. Wenn Sie Tekla Structures das nächste Mal starten, wird die Erweiterung automatisch installiert und im Tekla Structures-Erweiterungsmanager angezeigt.
Note:

Wenn das .tsep -Installationsprogramm nicht so konfiguriert ist, dass es standardmäßig mit dem Tekla Structures-Erweiterungsmanager geöffnet wird, können Sie es manuell konfigurieren. Klicken Sie auf das .tsep -Installationsprogramm, und wählen Sie Eigenschaften aus. Wählen Sie in Öffnen mit die Option Ändern aus, und wechseln Sie zu TsepFileDispatcherLauncher.

Installation in Tekla Structures -Erweiterungsmanager

Sie können ein .tsep -Installationsprogramm über den Tekla Structures-Erweiterungsmanager in Tekla Structures installieren.

  1. Klicken Sie im Katalog Anwendungen und Komponenten auf > Erweiterungen verwalten > Erweiterungsmanager , um Tekla Structures-Erweiterungsmanager zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Importieren , und navigieren Sie zum .tsep -Installationsprogramm, das Sie installieren möchten.
  3. Klicken Sie auf Öffnen.

    Die importierte .tsep -Erweiterung wird installiert, wenn Sie Tekla Structures das nächste Mal öffnen. Die Erweiterung wird im Tekla Structures-Erweiterungsmanager angezeigt und steht im Katalog Anwendungen und Komponenten zur Verwendung bereit.

Zentrale Installation

Sie können einen Batch aus .tsep -Installationsprogrammen auf den Workstations im Unternehmen zentral installieren. Diese Methode ist für Systemadministratoren vorgesehen.

Standardmäßig werden die .tsep -Installationsprogramme, deren Installation aussteht, in \ProgramData\Tekla Structures\ <version> \Extensions\To be installed gespeichert. Für eine zentrale Installation müssen Sie die .tsep -Installationsprogramme in den Ordner %XSDATADIR%\Extensions\To be installed kopieren. Erzeugen Sie den Ordner \To be installed , sofern er noch nicht vorhanden ist.

Beim Starten von Tekla Structures werden die verfügbaren .tsep -Installationsprogramme im Ordner \To be installed geprüft und automatisch installiert. Wenn eine ältere Version desselben Erweiterungspakets vorhanden ist, wird es vor der Installation der neuen Version deinstalliert. Die Installation wird abgebrochen, falls dieselbe oder eine neuere Version bereits installiert wurde.

  • Die installierten .tsep -Installationsprogramme werden im Ordner %XSDATADIR%\Extensions\Installed gespeichert.
  • Die ungültigen .tsep -Installationsprogramme werden deinstalliert und in den Ordner %XSDATADIR%\Extensions\Invalid installations verschoben.
  • Die abgebrochenen .tsep -Installationsprogramme werden in %XSDATADIR%\Extensions\Cancelled installations gespeichert.

Kopieren von .tsep -Installationsprogrammen

Wir empfehlen die Verwendung von ROBOCOPY in der Eingabeaufforderung ( cmd.exe ), um die .tsep -Installationsprogramme zu kopieren. Weitere Informationen zu ROBOCOPY finden Sie beispielsweise auf der Microsoft-Website.

Die Standardsyntax für ROBOCOPY lautet: robocopy <Source> <Destination> [<File>[ ...]] [<Options>]

Beispielweise zum Kopieren von .tsep -Installationsprogrammen:
robocopy "\\Server1\prod\TeklaStructures\2017\Environments_TSEP" "C:\ProgramData\Tekla Structures\2017\Extensions\To be installed" *.tsep

Mit diesem Befehl werden alle .tsep -Installationsprogramme aus dem \Server1 -Netzwerkverzeichnis kopiert und im \To be installed -Ordner des lokalen Benutzers eingefügt.

Zentrale Installation

Sie können .tsep -Pakete in Batches deinstallieren, indem Sie eine leere Datei ohne Erweiterung unter dem Namen RemoveExtensionOnStartup \ProgramData\Tekla Structures\ <version> \Extensions\Installed\[Extension_To_Be_Uninstalled] erstellen. Die Erweiterungen werden beim nächsten Start von Tekla Structures gelöscht.

Aktualisieren von Tekla Structures

Sie können Service Packs zusätzlich zur vorhandenen Installation von Tekla Structures installieren. Sie können neuere Service Packs einspielen, ohne die vorhandenen Lizenzen zu aktualisieren. Eine neue Version von Tekla Structures wird als separate Instanz installiert und kann neben anderen Versionen von Tekla Structures auf derselben Workstation vorliegen. Eine Aktualisierung auf eine neue Version setzt voraus, dass Sie auch Ihre Lizenzen aktualisieren, da die Lizenzen die maximal damit nutzbare Version angeben.

Wenn bereits eine ältere Version von Tekla Structures auf Ihrem Computer installiert ist, können Sie den Migration Wizard verwenden, um die persönlichen Einstellungen in die neue Version zu kopieren. Mit dem Migration Wizard können Sie die folgenden Einstellungen und Werte kopieren:

  • user.ini -Datei
  • Registrierungsdaten, z. B.:
    • Symbolleisten
    • Dialogfelder
    • Allgemeine Optionen

Wenn Sie Tekla Structures anpassen und beispielsweise Zeichnungen oder Berichtsvorlagen und Katalogeinträge hinzufügen oder ändern, wird empfohlen, Projekt- und Firmenordner für die benutzerdefinierten Dateien zu erstellen. Dieses Verfahren ist nützlich, wenn Sie die Dateien für die zukünftige Verwendung speichern oder beim Installieren einer neuen Version beibehalten möchten.

Tekla Structures ersetzt keine Dateien in Projekt- und Firmenordnern, wenn Sie eine neue Version installieren. Sie können Ihre benutzerdefinierten Dateien beibehalten, ohne sie aus den vorherigen Versionen kopieren und einfügen bzw. exportieren und importieren zu müssen. Der Aktualisierungsvorgang wird hierdurch verkürzt und vereinfacht. Falls Sie an vorhergehenden Tekla Structures -Versionen Anpassungen vorgenommen haben, ohne Firmen- oder Projektordner zu verwenden, müssen Sie die angepassten Informationen in die nächste Tekla Structures -Version übernehmen.

Bevor Sie eine neue Version von Tekla Structures verwenden, vergewissern Sie sich, dass die alten Firmeneinstellungen funktionieren.

Tip:

Wenn Sie die Einstellungen später kopieren möchten, können Sie den Migration Wizard durch Doppelklicken auf MigrationWizard.exe im Ordner \Tekla Structures\ <version> \nt\bin\applications\Tekla\Migrations manuell starten. Dort wählen Sie die Version, aus der die Einstellungen kopiert werden, und die Version, in die Sie die Einstellungen kopieren möchten.

Ordnerstruktur

Ordnerstruktur auf lokalem Computer

Informationen dazu, wie die Ordnerstruktur auf dem lokalen Computer eingerichtet wird, finden Sie unter Installationsordner von Tekla Structures.

Firmenordnerstruktur

Wir empfehlen die Verwendung eines zentralen Dateiordners zum Speichern der Modelle und Setup-Dateien für die firmenspezifischen und die projektspezifischen Einstellungen. Tekla Structures liest die Einstellungen dann vom zentralen Dateiserver. Beim Aktualisieren auf eine neue Version von Tekla Structures oder des Firmenlogos müssen die Dateien beispielsweise nur an einem Speicherort ersetzt werden. Die Durchführung von Backups und Aktualisierungen wird hierdurch vereinfacht.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Projekt- und Firmenordnern.

Backup

Alle wertvollen Firmeninformationen werden gespeichert. Dementsprechend müssen auch Backups der Modellordner sowie Firmen- und Projekteinstellungen durchgeführt werden. Wenn Ihr Unternehmen ein System zum Durchführen von automatischen Backups hat, planen Sie die Backups außerhalb der Arbeitszeiten, um mögliche Konflikte im Modell zu verhindern. Denken Sie auch daran, ein Backup der Lizenzberechtigungen durchzuführen.

Virenschutz

Virenschutzsoftware hat in der Vergangenheit Probleme beim Speichern von Modellen und Zeichnungen im Modellordner verursacht. Diese Probleme treten möglicherweise auf, wenn Sie Ihr Modell auf einem Netzwerklaufwerk gespeichert haben. Es wird dringend empfohlen, Tekla Structures der sicheren Liste Ihres Antivirensystems hinzuzufügen und Ihren Virenschutz so einzurichten, dass Aktionen im Modellordner weder blockiert noch gescannt werden.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden