Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2018 Table of Contents

Neues Auswahlwerkzeug und andere Verbesserungen für die Modellierung

Hinzugefügt April 7, 2018 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2018

Neues Auswahlwerkzeug und andere Verbesserungen für die Modellierung

Neues Auswahlwerkzeug und andere Verbesserungen für die Modellierung

In Tekla Structures 2018 gibt es ein neues Werkzeug zum Auswählen von Objekten und einige Verbesserungen bei Konstruktionsobjekten, beim Werkzeug Info , bei der Positionierung, bei Schweißnähten und bei Formen.

Auswählen von vorherigen Objekten

Gelegentlich müssen Sie zuvor ausgewählte Objekte, deren Auswahl in der Zwischenzeit aufgehoben wurde, erneut auswählen. Vielleicht hatten Sie einige Objekte ausgewählt, sie verschoben und die Auswahl dann aufgehoben, müssen aber nun dieselben Objekte kopieren.

Über den neuen Befehl Vorherige Objekte auswählen können Sie die Objektauswahl nun besser kontrollieren.

Um alle zuvor ausgewählten Objekte auszuwählen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Klicken Sie im Menüband auf den Abwärtspfeil neben der Schaltfläche, und klicken Sie auf Vorherige Objekte auswählen.

  • Drücken Sie Alt+P.
  • Verwenden Sie den Schnellstart , um den Befehl zu suchen.

Der Befehl Vorherige Objekte auswählen ist im Modellierungs- und im Zeichnungsmodus verfügbar.

Verbesserungen bei Konstruktionsobjekten

  • Sie können nun den Linientyp von Konstruktionslinien und -kreisen ändern. Verwenden Sie die folgenden modellspezifischen erweiterten Optionen in der Kategorie Modellierungseigenschaften :

    Geben Sie einen ganzzahligen Wert zwischen 1 und 5 ein.

    • 1 =(Standardwert für Konstruktionskreise)
    • 2 =(Standardwert für Konstruktionslinien)
    • 3 =
    • 4 =
    • 5 =

    Aktualisieren Sie die Modellansicht (neu zeichnen), nachdem Sie die Werte geändert haben, um die vorhandenen Konstruktionsobjekte in der Ansicht zu aktualisieren.

  • Konstruktionspunkte auf der Ansichtsebene sind jetzt blau und vor dem grauen Hintergrund besser sichtbar als die alten gelben Punkte.

  • Sie können nun Konstruktionsobjekte zu Teilsystemen hinzufügen.

    Weitere Informationen zum Arbeiten mit Teilsystemen finden Sie unter Teilsystemmanager.

  • Sie können nun die Eigenschaften von Konstruktionsobjekten in Filtern verwenden. Sie können nach Teilsystem und Typ filtern ( Linie , Kreis , Ebene ).

    Weitere Informationen finden Sie unter Objekteigenschaften in Filtern und Objekte filtern.

Verbesserungen im Werkzeug Info

Wenn Sie auf dem Menüband auf den Abwärtspfeil nebenklicken und anschließend Punktkoordinaten auswählen, wird das Dialogfeld Punktkoordinaten abfragen angezeigt. Sie können dann auf die Schaltfläche Picken im Dialogfeld klicken und einen Punkt im Modell auswählen, um seine Koordinaten in folgenden Systemen anzuzeigen:

  • Lokale Koordinaten
  • Modellkoordinaten (global)
  • Projektbasispunkt-Koordinaten
  • Aktuelle Basispunkt-Koordinaten

Verbesserungen bei der Positionierung

  • Im Dialogfeld Setup Positionierung können Sie jetzt festlegen, ob das Objekt-Teilsystem die Positionierung beeinflusst. Wenn Sie das Kontrollkästchen Teilsystem aktivieren, vergleicht Tekla Structures beim Positionieren von Objekten die Teilsysteme und vergibt für ansonsten identische Objekte, die zu unterschiedlichen Teilsystemen gehören, unterschiedliche Positionsnummern.

    Weitere Informationen finden Sie unter Einflüsse auf die Positionierung festlegen und Positionierungseinstellungen anpassen.

  • In der Designgruppenpositionierung können Sie nach dem Präfix nun Buchstaben anstelle von Ziffern verwenden. Geben Sie die zulässigen Buchstaben mit der erweiterten Option XS_​VALID_​CHARS_​FOR_​ASSEMBLY_​POSITION_​NUMBERS an. Standardmäßig werden die Buchstaben A bis Z verwendet.

    Weitere Informationen finden Sie unter Positionieren von Teilen nach Designgruppe.

  • Mit der neuen erweiterten Option XS_IGNORE_​CROSSBAR_​LOCATION_​IN_​REBAR_​MESH_​NUMBERING können Sie angeben, ob die Lage der Querstäbe (über oder unter den Hauptstäben) die Positionierung von Bewehrungsmatten beeinflusst. Der Standardwert lautet FALSE , was bedeutet, dass die Lage der Querstäbe bei der Mattenpositionierung berücksichtigt wird. Ansonsten identische Matten erhalten unterschiedliche Nummern, wenn die Querstäbe auf verschiedenen Seiten der Hauptstäbe liegen.

Verbesserungen bei Verbundschweißnähten

Verbesserungen bei Polygonschweißnähten

  • Bei Polygonschweißnähten kann es sich nun um doppelseitige feste Modellobjekte handeln; sie dürfen nach wie vor aus mehreren Segmenten bestehen. Auch doppelseitige Schweißnähte entlang des gesamten Teiloberflächenumfangs können erstellt werden.

    Wenn Sie den Befehl Stahl > Schweißnaht > Polygonschweißnaht erstellen sowohl mit den Eigenschaften Über Linie als auch Hintere Kante verwenden und die Polygonpunkte auf einer Seite eines Teils picken, sucht Tekla Structures automatisch die entsprechenden Punkte auf der anderen Seite des Teils und erzeugt eine doppelseitige feste Polygonschweißnaht im Modell.

    Bei Bedarf können Sie die Schweißnähte ändern, indem Sie deren Griffe ziehen.

  • Sie können nun den Befehl Stahl > Schweißnaht > In Polygon-Schweißnaht konvertieren Schweißnaht zu einer Polygonschweißnaht ändern verwenden, um separate doppelseitige Schweißnahtsegmente in eine Polygonschweißnaht umzuwandeln.

    Wenn die umzuwandelnden Schweißnähte aus mehr als einem Polygon bestehen oder wenn es unterschiedlich viele Schweißnahtsegmente auf den Seiten des geschweißten Teils gibt, erzeugt Tekla Structures keine doppelseitige Polygonschweißnaht, sondern einzelne Polygonschweißnähte für jede Seite.

  • Sie können eine ausgewählte doppelseitige Polygonschweißnaht in zwei einseitige Polygonschweißnähte aufteilen, indem Sie den neuen Befehl Teilen im Kontextmenü verwenden.

Verbesserungen bei Formen

Tekla Structures 2018 enthält das neue, komprimierte Format .tez für Formgeometriedateien.

Wenn Sie das .tez -Format verwenden und die Formgeometriedateien komprimieren, spart das Speicherplatz. Dies ist nützlich, wenn Sie ein älteres Modell mit vielen Formdateien in Tekla Structures 2018 verwenden möchten.

Wenn Sie neue Formen in Tekla Structures 2018 importieren , speichert Tekla Structures die Formgeometriedateien im Unterordner \ShapeGeometries des aktuellen Modellordners im komprimierten .tez -Format.

Wenn eine importierte Formgeometriedatei denselben Namen wie eine vorhandene Form im Modell trägt, überschreibt die importierte Datei die vorhandene Formgeometriedatei; eine .tez -Datei wird anstelle einer .xml -Datei im Ordner \ShapeGeometries erzeugt.

Tekla Structures 2018 enthält auch eine Anwendung, die vorhandene Formgeometriedateien komprimiert. Die Anwendung Geometrische Formen komprimieren wandelt alle Geometrieformen im Ordner \ShapeGeometries aus dem .xml -Format ins komprimierte .tez -Format um.

Die Anwendung Geometrieformen komprimieren befindet sich im Katalog Anwendungen und Komponenten.

Note:

Die Komprimierung ist permanent und kann auch dann nicht rückgängig gemacht werden, wenn Sie das Modell nicht speichern.

Komprimieren Sie Geometrieformen nicht, wenn sie in Modellen benötigt werden, die in Tekla Structures 2017i oder älteren Versionen geöffnet werden. Diese Versionen können keine .tez -Dateien verarbeiten.

Wenn Ihr Projekt, die Firma oder die Umgebung einen gemeinsamen Speicherort für Formen nutzt, die in mehreren Versionen von Tekla Structures (darunter Version 2017i und ältere Versionen) verwendet werden, dürfen Sie diese Geometrieformen nicht in das .tez -Format umwandeln, da die Formen dann nicht in allen Versionen genutzt werden können.

Weitere Verbesserungen beim Modellieren

  • Wenn Sie Werte in Filterregeln einstellen, können Sie jetzt die neue Option Mehrfachauswahl aus Modell verwenden.

    Wählen Sie dann im Modell mehrere Objekte aus, und klicken Sie mit der mittleren Maustaste, um die Auswahl abzuschließen. Die aktuellen Werte der ausgewählten Objekte werden durch Leerzeichen getrennt in der Zelle Wert der Filterzeile angezeigt.

  • Wenn Sie den Befehl Ansicht > Navigieren > Drehpunkt setzen oder die Tastaturkombination V verwenden und anschließend den Drehpunkt auswählen, verwendet Tekla Structures jetzt alle aktiven Fangschalter und den SchalterFang freien Punkt. Zuvor wurde nur der Schalter Fang freien Punkt verwendet, sodass es möglich war, versehentlich einen falschen Drehpunkt auszuwählen.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden