Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2018 Table of Contents

Aktualisierung der Werkzeuge für die Betonherstellung

Hinzugefügt April 7, 2018 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2018

Aktualisierung der Werkzeuge für die Betonherstellung

Aktualisierung der Werkzeuge für die Betonherstellung

Unitechnik exportieren (79) und EliPlan Datei exportieren enthalten mehrere neue und nützliche Funktionen; auch der HMS-Export wurde verbessert.

Unitechnik exportieren (79)

Der Unitechnik-Export wurde in folgenden Punkten verbessert:

  • Gebogene Matten mit begrenzten Bewehrungswinkeln werden jetzt mit korrekten Ursprüngen exportiert.

  • Die Option zum Drehen des Schaltischs um 90 Grad, wenn die Schaltischbreite überschritten wird, funktioniert jetzt richtig.

  • Wenn Sie eine manuelle Drehung im Export-Dialogfeld definieren, wird die Drehung jetzt beim Überschreiben des Linienattributs berücksichtigt.

  • Beim Verwenden von Vorlagenvariablen überprüft der Export jetzt automatisch die Dateien contentattribute_xxx.lst , um die Einheit der Vorlagenvariable abzurufen und den Wert entsprechend der Präzision für den Unitechnik-Export umzuwandeln. Der Standardwert der Präzision wird nun aus den Dateien contentattribute_xxx.lst übernommen.

  • Die Hauptabmessungen des Bewehrungskäfigs werden nun im Koordinatensystem des Käfigs anstelle des Koordinatensystems des Schaltischs exportiert (gemäß den Spezifikationen Unitechnik 6.1.0).

  • Sie können den Wert für Text[Vorlage]#Zähler jetzt für die folgenden Optionen verwenden:

    • Kopfsatz des Auftrages

    • Name der Komponente

    • Zeichnungsnummer

    • Projekt Zeile1-4 Text

    • Elementteilnummer

    • Infotext 1 - 4 der Elementteildaten

    • Infotext 1 - 2 des Montageteils

  • Für Stahlteile und -elemente gibt es nun im Dialogfeld für benutzerdefinierte Attribute die neue Registerkarte Unitechnik-Montageteil. Dort können Sie Daten festlegen, die auf der Registerkarte Einbauteil (MOUNPART) vorgenommene Einstellungen überschreiben. Auf der Registerkarte Unitechnik-Montageteil können Sie außerdem Montageteile aus dem Export ausschließen. Verwenden Sie dazu die neue Option Vom Export ausschließen.

  • Die maximale Anzahl von exportierten Elementen oder Layern im SLABDATE-Block wird jetzt gemäß der Unitechnik-Spezifikation auf 99 beschränkt. Wird die Beschränkung überschritten, erscheint eine Konsolen- und Log-Dateimeldung.

  • Registerkarte TS Konfiguration :

    • Sie können Umrisse (CONTOUR) nun als Umriss (Querschnitt) exportieren. Stellen Sie für diese Option für die Dateistruktur Einzelne Schicht, 1 SLABDATE, n Teile auf der Registerkarte Haupt ein.
    • Sie können Aussparungen nun mithilfe der neuen Einstellung CUTOUTs vereinen vereinen. Sie können eine große Aussparung exportieren, die aus kleineren Schnitten als separate Aussparungen erstellt wird. Die Optionen sind:

      Zu einer Aussparung vereint

      Nicht vereinte, überlappende Aussparungen

      Nicht vereinte Aussparungen ohne Überlappung

    • Sie können nun den Export von Aussparungen mit der neuen Option CUTOUTs exportieren verhindern.
  • Registerkarte Einbauteile :

    • Es ist jetzt möglich, Bewehrungsstäbe als Montageteile zu exportieren. Es gibt die neue Exportoption Ausgewählte Teile (auch Bewehrung) + Stahl für Normale Einbauteile. Wenn Sie diese Option auswählen, werden alle Bewehrungsstäbe, die im Feld Klasse Einbauteile aufgelistet sind, als Einbauteile angesehen und als Linien geplottet. Auch Umriss kann verwendet werden. Zudem werden alle Stahlteile als Einbauteile angesehen. Wenn Sie Bewehrungen mit der Option Äußere Baugruppen schneiden als Montageteile exportieren, wird die Bewehrungsgeometrie jetzt korrekt exportiert.
    • Mit einer Klasse spezifizierte Schnitte können nun mit der Option Schnittteil vorher in den MOUNPART-Block exportiert werden.

  • Registerkarte Bewehrung :

    • Zusätzlich zum Abstandsblechtyp können Sie jetzt Angaben zur Startposition und zum Abstand des Abstandsblechs exportieren. Verwenden Sie hierzu die neuen Einstellungen Startposition Abstandsblech und Abstand Abstandsblech.

    • Die neue Option Erster Biegewinkel ermöglicht das Festlegen des ersten Biegewinkels der biegesteifen Stangenware als positiv oder negativ; dies wird für bestimmte Schnittstellen benötigt.

  • Registerkarte Bewehrung Daten Spezifikation : Die neue Option Bezeichnung geschweißter Schenkel dient zum Festlegen des geschweißten Schenkels in gebogenen Mattenstäben, wenn nur ein Schenkel mit den Querdrähten verschweißt wird. Bei Wahl von Ja werden Informationen über die geschweißte Schenkelbezeichnung exportiert.

  • Die Registerkarte Daten Spezifikation wurde in zwei verschiedene Registerkarten aufgeteilt: Daten Spezifikation SLABDATE block und HEADER-Block-Datenspezifikation.

  • Registerkarte Daten Spezifikation SLABDATE block : Sie können nun Transport Pfahl Ebenennummer angeben. Falls es Elemente im Stapel gibt, die auf derselben Ebene gelagert werden müssen, wird die Stapelebene verwendet. Zum Beispiel können Sie Stapel mit 6 Platten haben, die jeweils aufeinander folgenden Stapelebenen aufweisen: 1, 2, 3 bis 6. Die Transport Pfahl Ebenennummer kann in den Teil-BDAs definiert werden.

  • Registerkarte HEADER-Block-Datenspezifikation :

    • Sie können nun Namen, Anschrift, Postleitzahl und Ort/Stadt der Baustelle und des Gebäudebesitzers angeben.

    • Sie können nun die Anzahl der Dezimalstellen nach dem Dezimalkomma in den Vorlageeinheiten für das Datenfeld angeben.

Weitere Informationen zu den Einstellungen für den Unitechnik-Export finden Sie in folgenden Themen:

Unitechnik-Export: Registerkarte Hauptteil

Unitechnik-Export: Registerkarte TS Konfiguration

Unitechnik-Export: Registerkarte Einbauteile

Unitechnik-Export: Registerkarte Bewehrung

Unitechnik-Export: Registerkarte Bestätigung

Unitechnik-Export: Registerkarte Bewehrung Daten Spezifikation

Unitechnik-Export: Registerkarte mit HEADER-Block-Datenspezifikationen

Unitechnik-Export: SLABDATE-Blockdatenspezifikation

Unitechnik-Export: Registerkarte Spezifikation Montageteildaten

Unitechnik-Export: Registerkarte Linieneigenschaften

Unitechnik-Export: Registerkarte Schaltisch

Unitechnik-Export: Registerkarte Logdateien

EliPlan-Datei exportieren (68)

Der EliPLAN-Export wurde um die folgenden neuen Einstellungen erweitert, die Ihnen mehr Kontrolle über die Plotausgabe ermöglichen, ohne dass größere Änderungen am Modell erforderlich sind:

  • Während des Exportvorgangs wird nun die Einstellung Abziehfläche definieren für alle Teile überprüft, sofern angegeben.

  • Durch Schnitte verengte Platten werden nun ungeachtet der Modellierungsrichtung korrekt exportiert. Durch Schnitte verengte Platten werden nun systematisch ausgerichtet, sodass weitere Schnitte und Plotdarstellungen ebenfalls korrekt platziert sind. Wenn es eine verengte Seite gibt, handelt es sich um die Seite mit der Länge L2.

  • Registerkarte Plotterdaten :

    • Wenn Sie Schnittplotdaten mit der Option Nur Schnitte mit voller Tiefe exportieren, wird nur die tatsächliche Schnittgeometrie in voller Tiefe ohne Aussparungen exportiert.

    • Sie können nun Einbauteile nach Klasse, Name oder Material aus den exportierten Plotdaten ausschließen. Verwenden Sie dazu die neue Einstellung Einbauteile ausschließen durch.

    • Sie können auch Einbauteile oder Schnitte aus den exportierten Plotdaten ausschließen, die über der angegebenen Z-Position liegen. Verwenden Sie dazu die neue Einstellung Über Z-Position ausschließen. Die Z-Position ist die Tiefe des Elements auf dem Schaltisch, gibt also an, wie viele Millimeter der niedrigste Punkt des Einbauteils über dem Schaltisch liegt.

  • Registerkarte Dateninhalt :

    • Unter Anz. Stellen nach Dezimaltrennzeichen können Sie nun 3 Stellen nach dem Dezimalkomma festlegen. Der Standardwert ist 1. Diese Option beeinflusst nun auch Volumen, Bruttofläche und Nettofläche.

    • Unter Netto-Flächenberechnung können Sie angeben, ob der Export alle Schnitte oder nur Schnitte mit voller Tiefe aus der Netto-Flächenberechnung ausschließt oder ob die Bruttofläche als Nettofläche exportiert wird. Die gesamte Baugruppe wird geprüft.
    • In der Gewichtsberechnung können Sie auswählen, welches Gewicht exportiert wird.

    • Unter Dezimalbezeichnung können Sie zwischen Dezimalpunkt (.) und Dezimalkomma (,) auswählen.

Weitere Informationen zu den Einstellungen für den EliPlan-Export finden Sie unter EliPLAN-Exporteinstellungen.

HMS-Export

Der HMS-Export wurde um neue Funktionen ergänzt:

  • Die BDA-Quelle Kastennummer kann nun auf der Registerkarte Plattendaten eingestellt werden. Der Wert muss eine Ganzzahl sein.

  • Im HMS-Export gibt es die neue Registerkarte Bewehrung mit folgenden Funktionen:

    • Der HMS-Export exportiert nun Zugkräfte für Spannglieder. Die Option wurde zur neuen Registerkarte Bewehrung hinzugefügt.

    • Die Option Stabcode exportieren wurde auf die neue Registerkarte Bewehrung verschoben.

  • Die Grenzlinie kann nun entlang der geschnittenen oder ungeschnittenen Seite der Platte exportiert werden. Die zwei Optionen befinden sich auf der Registerkarte Optionen.

  • Der HMS-Export verhindert nun den Export von Teilen, die auf beiden Längsseiten geschnitten wurden, sodass die Rahmenlinien nicht eingestellt werden kann.

  • Bleche, Körper und Hakenkästen werden jetzt korrekt gemäß der exportierten Plattendrehung exportiert.

Weitere Informationen zum HMS-Export finden Sie unter HMS-Exporteinstellungen.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden