Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2018 Table of Contents

Verbesserungen bei IFC-Export, -Import und -Konvertierung

Hinzugefügt April 7, 2018 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2018

Verbesserungen bei IFC-Export, -Import und -Konvertierung

Verbesserungen bei IFC-Export, -Import und -Konvertierung

Es gibt diverse Verbesserungen beim IFC-Export und -Import sowie im IFC-Objektkonvertierungsmanagement. IFC4 wurde weiterentwickelt.

Verbesserungen beim IFC4-Export

  • Bevor Sie den IFC4-Export in Tekla Structures verwenden können, müssen Sie die erweiterte Option XS_IFC4_EXPORT_PLEASE auf TRUE einstellen (in teklastructures.ini ).

  • Die Auswahl Eigenschaftensätze wurde aus dem Dialogfeld entfernt. Die Eigenschaftensätze sind nun im IFC4-Export hartcodiert.

  • Die neue Einstellung Objektfarbe ermöglicht das Exportieren von Objekten über ihre Klassen- oder Gruppenfarben. Wenn Sie Objektgruppenfarben auswählen, werden die definierten Transparenzeinstellungen ebenfalls exportiert.

  • Mit der neuen Option Flache, breite Träger als Bleche exportieren können Sie nun flache und breite Träger als Bleche exportieren. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Bleche als Träger oder Stützen mit Flachstahl modelliert haben. Zum Beispiel verwenden einige Systemkomponenten Träger oder Stützen anstelle von Blechen.

  • Die Option Lage aus Organizer trägt nun den Namen Räumliche Hierarchie aus Organizer , um ihre Funktion zu verdeutlichen.

  • Wenn Sie die neue Option Betoniereinheiten auswählen, werden Betonteile als Betoniereinheiten exportiert. Ist die Option nicht gewählt, werden Betonteile ohne Betoniereinheiten exportiert.

  • Basismengendefinitionen sind jetzt automatisch im Export enthalten.

  • Die im Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen werden nun in den IFC-Dateikopf geschrieben.

  • Eine Logdatei wird automatisch beim Exportieren erstellt und im Exportordner gespeichert. Beim Exportieren wird ein Meldungsfeld angezeigt, und Sie können auswählen, ob der Exportordner geöffnet oder die Logdatei angezeigt werden soll.

  • Folgende Einheiten werden jetzt beim IFC4-Import unterstützt:

    • Typ-Einheiten

    • ifcChimney, ifcChimneyType

    • ifcMaterialProfile und ifcMaterialProfileSet

    • ifcTendon

    • ifcReinforcementMesh

  • Oberflächenobjekt-Attribute sind jetzt für den Elementtyp ifcCovering in zusätzlichen Eigenschaftensätzen verfügbar.

  • Mithilfe von Bewehrungsstabsatzbefehlen erstellte Bewehrungen werden nun exportiert.

  • Verbesserungen in der Referenzansicht

    • Die Körpergeometrie kann mithilfe der grundlegenden Sweeps und SweptDiskSolid extrudiert werden oder eine Mosaik-Geometrie aufweisen.

    • Es gibt zwei neue Darstellungen für Objekte, 3D-Achse und Schwerpunkt:

      3D-Achse exportiert auch die Achsdarstellung für lineare Elemente. Diese neue Darstellung definiert die Achse vom ursprünglichen Startpunkt zum ursprünglichen Endpunkt.

      Schwerpunkt definiert den Schwerpunkt. Der Schwerpunkt wird als Geometriepunkt ins Modell exportiert.

    • Öffnungen haben jetzt auch eine geometrische Referenzdarstellung für die weitere Verwendung.

  • Verbesserungen in der Entwurfsübertragungsansicht

    • Profile werden jetzt als parametrische Profile exportiert.

    • Die neuen Parameter für Flanschneigung und Flanscheckradius werden jetzt für I-Profile unterstützt. Auch eine unsymmetrische I-Form wird jetzt unterstützt.

    • In der IFC4- Entwurfsübertragungsansicht werden Bewehrungen nicht wie in der Referenzansicht mithilfe von ifcSweptDiskSolid, sondern mithilfe von ifcSweptDiskSolidPolygonal exportiert.

Verbesserungen beim IFC2x3-Export

  • Der IFC2x3-Export verwendet nun den IFC-Typ ifcWall zum Exportieren konstruktiver Festkörpergeometrie (CSG) und grundlegender Geometrie für Wände.

  • Die Option Lage aus Organizer trägt nun den Namen Räumliche Hierarchie aus Organizer , um ihre Funktion zu verdeutlichen.

Verbesserungen beim IFC-Import

  • Die Grenzrahmendarstellung wurde zum Import hinzugefügt.

  • Fehler in der Drahtmodellgeometrie werden jetzt visualisiert.

    Die meisten Fälle von Geometrieerstellungsfehlern werden jetzt angezeigt und fehlende Elemente werden visuell dargestellt. Wenn nichts anderes angezeigt werden kann, wird stattdessen ein Einheitswürfeldrahtmodell angezeigt.

    Für boolesche Vorgänge wird nur das Hauptteil (der am weitesten links stehende Knoten in der booleschen Verzeichnisstruktur, die Körperform, an die Öffnungen angehängt sind) erzeugt.

    Die Geometrieerstellung kann aufgrund ungültiger Daten, unvollständig geschlossener Profile, Körper mit Dicke 0 usw. fehlschlagen. Ungültige Elemente können z. B. ungültige oder doppelte GUIDs sein.

  • Elemente, die vollständig herausgeschnitten sind, können trotzdem noch als Drahtmodelle angezeigt werden.

  • Flanscheckradius und Flanschneigungsparameter wurden zur I-Formprofildefinition hinzugefügt.

  • Es gibt jetzt separate Darstellungen für 3D-Achsen und Körper.

  • Die Geschwindigkeit des IFC-Imports wurde gesteigert und große Schraubensysteme werden viel schneller importiert; die Worker-Warteschlange funktioniert besser und in einigen Modellen gibt es weniger Dreiecke.

  • Die Importfunktion unterstützt jetzt konische Extrusions- und Drehkörper.

  • Der Import unterstützt jetzt IFC4-Typ-Materialdefinitionen auf Profilbasis.

  • Referenzformen werden im Import nicht mehr doppelt angezeigt.

  • Die Rasterplatzierung in der Referenzansicht wurde verbessert.

  • Elemente, für die nur die Grafik festgelegt ist, z. B. einige Achsen, fehlen nicht mehr.

  • Der IfcSystem-Import (IfcGroup) funktioniert jetzt.

  • IfcRevolvedAreaSolid erzeugt nun gültige Körper.

  • Es gibt eine Prüfung, die sicherstellt, dass alle Elemente importiert/verarbeitet wurden.

Verbesserungen bei der Konvertierung von IFC-Objekten

  • Die IFC-Objektkonvertierung unterstützt nun B-rep-Schnitte.

  • Die B-rep–Element-Konvertierung erfolgt nun viel schneller.

  • Die Änderungsliste im Konvertierung-Änderungsmanagement enthält die neue Spalte Typ für den Objekttyp, zum Beispiel IFCBEAM oder IFCCOLUMN.

  • Die Einstellung Griffe auf oberen Flansch setzen wird aufgrund besserer Konvertierungsergebnisse nicht mehr für Polyträger verwendet.

  • Das Dialogfeld Einstellungen IFC-Objektkonvertierung enthält neue Einstellungen zur separaten Auswahl der Konvertierung zum Element und zur Extrusion für Betonmaterial und weiteres Material wie Stahl. Diese Optionen werden für die direkte Konvertierung und das Konvertierung-Änderungsmanagement verwendet.

  • Die ifcRoof-Objekte werden nun korrekt konvertiert. Bisher wurden Bleche nach der Konvertierung nicht immer korrekt ausgerichtet.

  • Die Verarbeitung von Polygonen und beliebigen Profilen in der Konvertierung wurde verbessert.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden