Hallo!

Wussten Sie, dass angemeldete Benutzer viel mehr Inhalte sehen können?

2018 Table of Contents

Genauere Statikmodelle und andere Verbesserungen für die statische Berechnung

Hinzugefügt April 7, 2018 by Tekla User Assistance tekla.documentation@trimble.com

Softwareversion: 
2018

Genauere Statikmodelle und andere Verbesserungen für die statische Berechnung

Genauere Statikmodelle und andere Verbesserungen für die statische Berechnung

Tekla Structures 2018 kommt mit vielen wichtigen Verbesserungen bei der statischen Berechnung.

Neue Methode zum Erzeugen von Statikmodellen

Die Methode, mit der Statikmodelle in Tekla Structures erzeugt werden, wurde in Version 2018 verbessert. Statikteile werden nun automatisch genauer verbunden, und die Knoten werden an den richtigen Positionen erstellt. Das führt zu übersichtlicheren und einfacheren Statikmodellen und reduziert die Anzahl starrer Verbindungen sowie den Bedarf für eine manuelle Bearbeitung des Statikmodells. Zum Beispiel werden Träger, Stützen und Verbände jetzt mithilfe eines einzelnen Knotens verbunden; in Vorversionen wurden mehrere Knoten und starre Verbindungen genutzt.

Physisches Modell Statikmodell (2017i) Statikmodell (2018)

Wenn Sie ein vorhandenes Modell mit Statikmodellen in Tekla Structures 2018 öffnen und ein Statikmodell aktivieren, erzeugt Tekla Structures das Statikmodell mit dieser Methode neu.

Wenn Sie die Erstellungsmethode für Statikmodelle aus Tekla Structures 2017i und früheren Versionen benötigen, müssen Sie die neue erweiterte Option XS_​AD_​ANALYSIS_​PLANES_​ENABLED auf FALSE einstellen. Diese erweiterte Option ist modellspezifisch.

Exportieren für Tekla Structural Designer mit einem Statikmodell

Sie können nun ein Statikmodell aus Tekla Structures samt dem physischen Modell für Tekla Structural Designer exportieren. Zuvor konnten Sie nur das physische Modell für Tekla Structural Designer exportieren. Tekla Structural Designer importiert nun das Statikmodell mit dem physischen Modell; das resultierende Modell und die Statikergebnisse sind genauer.

Beispielsweise können Betonträger in Tekla Structures auf verschiedene Arten relativ zu ihrer Referenzachse platziert werden, ohne dass die Verbindung mit den Betonstützen in Tekla Structural Designer darunter leidet.

Auch die Anfangs- und Endauflager von Statikteilen werden nun nach Tekla Structural Designer exportiert.

So exportieren Sie ein Statikmodell für Tekla Structural Designer:

  • Verwenden Sie den neuen Befehl Exportieren > Tekla Structural Designer mit Statikmodell im Menü Datei.
  • Wenn Tekla Structural Designer als Statikanwendung für ein Statikmodell eingestellt ist, wählen Sie im Dialogfeld Statikmodelle das Statikmodell aus und klicken auf Exportieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Modellen aus Tekla Structures in eine Statikanwendung.

Siehe auch Tekla Structures mit einer Statikanwendung verknüpfen.

Importieren von Änderungen aus Tekla Structural Designer in ein Statikmodell

In Tekla Structures 2018 können Sie nun in Tekla Structural Designer vorgenommene Änderungen importieren und das zugehörige Statikmodell in Tekla Structures aktualisieren. Sie können die in Tekla Structural Designer neu erstellten Teile, Profil- und Materialänderungen sowie die Statikergebnisse importieren.

Die Position vorhandener Teile wird in Tekla Structures auch dann nicht geändert, wenn Sie diese in Tekla Structural Designer verschoben haben.

Um Änderungen aus Tekla Structural Designer zu importieren, wählen Sie das Statikmodell im Dialogfeld Statikmodelle in Tekla Structures aus und klicken auf Ergebnisse laden.

Weitere Informationen finden Sie unter ana_import_from_Tekla_Structural_Designer.html#TASK_1E0098B1ECD24E84A6F07A082F20B20A.

Verbesserungen beim Definieren von Statikmodellinhalten und -filtern

Die Methoden zur Definition der Inhalte eines Statikmodells wurden verbessert. Statikmodellfilter für primäre und sekundäre Statikteile wurden verbessert, und ein neuer Filter für Verbände wurde hinzugefügt. Die Statikmodellfilter basieren auf Selektionsfiltern. Sie müssen die Statikmodellfilter nicht mehr neu anwenden, wenn Sie Änderungen am Inhalt des physischen Modells oder einem Statikmodellinhalt vorgenommen haben.

Die automatische Erkennung von Nebenteilen und Verbandsteilen funktioniert nur in bestimmten Fällen, zum Beispiel für Fachwerk.

Änderungen im Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften

Im Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften wurden die Einstellungen auf der Registerkarte Statikmodell verbessert und neu strukturiert.

  • Die Reihenfolge der Einstellungen wurde wie folgt geändert:

  • Tekla Structural Designer ist nun als Option in der Liste Statikanwendung verfügbar.
  • Erzeugungsart wurde in Statikmodellinhalt umbenannt, und der Standardwert lautet nun Ausgewählte Teile und Lasten.
  • Filter wurde umbenannt in Statikmodellfilter.
  • Die neue Einstellung Verband Teilfilter wurde hinzugefügt.

    Mit Verband Teilfilter legen Sie fest, welche der enthaltenen Statikmodellobjekte als Verbände betrachtet werden. Die Statikknoten der Verbände können beim Erstellen des Statikmodells freier bewegt werden als die Knoten der primären Statikteile.

  • Nebenteilfilter wurde aktualisiert: Die Option Nebenteile automatisch erkennen und das Kontrollkästchen Erneut auf alle Teile anwenden wurden entfernt.

    Mit Nebenteilfilter legen Sie fest, welche der enthaltenen Statikmodellobjekte als sekundäre Statikteile betrachtet werden. Die Knoten der sekundären Statikteile können beim Erstellen des Statikmodells freier bewegt werden als die Knoten der primären Statikteile.

  • Die Schaltfläche Weitere Einstellungen wurde entfernt, und alle Einstellungen sind sofort sichtbar.
  • Die Einstellung Achse für Nebenteile standardmäßig beibehalten wurde entfernt.

Weitere Informationen zu Statikmodelleigenschaften finden Sie unter Statikmodell Eigenschaften.

Änderungen an den Statikklassen und den Knotenfarben

Tekla Structures 2018 führt neue Statikklassen für Verbände ein:
  • Verband
  • Verband - Fachwerk
  • Verband - Fachwerk - nur Druckkraft
  • Verband - Fachwerk - Nur Zugkraft
  • Verband - Ignorieren

Die Farben der Statikteilklassen wurden wie folgt geändert, um eine leichtere Erkennung der verschiedenen Teile des Statikmodells zu ermöglichen:

  • Die primären Statikteile Träger und Stütze sind nun blau statt rot.
  • Die neue Klasse Verband ist grün.

    Verband - Fachwerk , Verband - Fachwerk - nur Druckkraft und Verband - Fachwerk - Nur Zugkraft weisen dieselben Farben wie die entsprechenden Hauptklassen auf.

  • Neben- wird nun in Orange dargestellt (bisher: Rot).

Beachten Sie, dass Ihre Statikanwendung möglicherweise nicht alle Statikklassen oder Farben unterstützt.

Die Farbtöne der Farben von Statikknoten wurden geringfügig geändert.

Anzeigen von Statikbauteil- und Knotennummern

Sie können nun in Modellansichten ganz einfach Statikbauteil- und Knotennummern ein- und ausblenden. Bisher mussten Sie die erweiterten Optionen XS_​AD_​MEMBER_​NUMBER_​VISUALIZATION und XS_​AD_​NODE_​NUMBER_​VISUALIZATION verwenden. Nun können Sie zur Registerkarte Statische Berechnung auf dem Menüband wechseln; klicken Sie dort auf eine dieser Optionen:

  • Objektnummern , um die des Bauteilnummern ein- oder auszuschalten
  • Knotennummern , um die Knotennummern ein- oder auszuschalten

Neue separate Auswahlsymbolleiste für Statikobjekte

Die Selektionsschalter für Statikmodellobjekte haben jetzt eine separate Symbolleiste:

Zum Ein- oder Ausblenden der Symbolleiste wechseln Sie zur Registerkarte Statische Berechnung und klicken auf Berechnungs-Symbolleiste.

Alternativ können Sie den Schnellstart verwenden: Beginnen Sie mit der Eingabe von Berechnung-Symbolleiste Selektionsschalter , und aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Berechnung-Symbolleiste Selektionsschalter in der angezeigten Liste.

Siehe auch Weitere Änderungen an der Benutzeroberfläche.

Sonstige Verbesserungen und Korrekturen in der statischen Berechnung

  • Wenn Sie Tekla Structural Designer als Statikanwendung verwenden, werden keine starren Verbindungen zwischen Stahlbauteilen im Statikmodell erzeugt. Für Stahlteile wird automatisch die Option Deaktiviert, mit Achslage: Standard für die Einstellung Starre Verbindung verwenden im Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften verwendet. Bei Betonteilen können Sie die Option Aktiviert verwenden.

    Außerdem wird Achslage behalten in den Statikeigenschaften der primären Stahlteilen auf Nein eingestellt.

  • Wenn eine Verbindung zwischen Teilen im physischen Modell vorhanden sind, werden die Teile im Statikmodell jetzt ebenfalls verbunden, und zwar auch dann, wenn die Teile im physischen Modell nicht kollidieren. Bisher war das bei Verbindungen mit nur einem Nebenteil nicht der Fall.
  • Tekla Structures unterstützt nun Anpassungen, die physische Teile verlängern oder raffen, beim Erzeugen von Statikmodellen und verbindet die Statikteile korrekt miteinander.
  • Wenn Sie den Befehl Info verwenden, um einen Statikknoten zu überprüfen, werden die Knotenkoordinaten nun auch im lokalen Koordinatensystem (Arbeitsebene) angezeigt.
  • Tekla Structures prüft, ob Platten und Wände planar sind und zeigt eine Warnung an, wenn ein oder mehrere Statikknoten nicht in der Ebene liegen. Das Dialogfeld Objektinformation zeigt die Abstände zwischen derartigen Knoten und der Ebene an.
  • Vertikale und diagonale Teile, die von der Komponente Fachwerk (S78) erzeugt wurden, werden nun in der statischen Berechnung als Verbände behandelt.

Quick feedback

The feedback you give here is not visible to other users. We use your comments to improve our content.
We use this to prevent automated spam submissions.
Inhaltsbewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden